Home / Innere Medizin / Hämatologie / RESPONSE: Follow-up nach 208 Wochen bestätigt anhaltendes Ansprechen von PV-Patienten auf Ruxolitinib

RESPONSE: Follow-up nach 208 Wochen bestätigt anhaltendes Ansprechen von PV-Patienten auf Ruxolitinib

Die Ergebnisse des 208-wöchigen Follow-ups (Kiladjian J et al., Abstract 322) der Phase-III-Studie RESPONSE zeigte, dass das Gesamtsicherheitsprofil und das Ansprechen von Patienten mit Polycythemia Vera (PV) unter Ruxolitinib (Rux) dauerhaft aufrechterhalten bleiben.

RESPONSE ist eine laufende, multizentrische, offene Phase-3-Studie, in der die Wirksamkeit und Sicherheit von Rux mit der besten verfügbaren Therapie (BAT) bei Patienten mit PV verglichen werden, die gegenüber Hydroxyurea (HU) resistent oder intolerant sind.

Die 80-Wochen-Follow-up-Daten bestätigten, dass die Wahrscheinlichkeit, das primäre und das Hämatokrit(Hct)-Ansprechen mit einer Behandlung mit Rux zu erhalten, 92% bzw. 89% beträgt. Daher könnte Rux eine wirksame Langzeittherapieoption für HU-resistente/intolerante (R/I) PV-Patienten sein.

Methode
Dies war eine vorgeplante Analyse aller Patienten, die Woche 208 komplettierten oder die Studie abgebrochen hatten. Für die Studie wurden die Patienten 1: 1 randomisiert in einen Rux-10-mg oder BAT-Arm. Ein Crossover aus dem BAT-Arm zu Rux war nach Woche 32 möglich.

Primärer Endpunkt war die Hct-Kontrolle ohne Phlebotomien (PBT) bis Woche 32 und eine ≥ 35 prozentige Reduktion des Milzvolumens (SVR) in Woche 32. Daten zur Dauerhaftigkeit der primären Reaktion, zur klinisch-hämatologische Gesamtantwort (CLHM; HCT-Kontrolle ohne PBT, Thrombozytenzahl ≤ 400 × 109/L , Leukozytenzahl ≤ 10 × 109/L, SVR ≥ 35% durch Bildgebung) sowie zur Langzeitsicherheit wurden in Woche 208 aktualisiert.

Ergebnisse
Insgesamt wurden 222 Patienten randomisiert (Rux: n= 110; BAT: n = 112). In der Analyse von Woche 208 waren 41 Patienten (37%), die ursprünglich dem Rux-Arm zugeteilt waren, immer noch unter Therapie (mediane Exposition: 225 Wochen), im Vergleich zu keinen Patienten im BVT-Arm (mediane Exposition: 34 Wochen). Unter den Patienten im Rux-Arm schlossen 29% die Behandlung gemäß Protokoll ab. Von den 98 Patienten, die nach 32 Wochen in den Rux übertraten, blieben 38% unter Rux (mediane Exposition: 189 Wochen) und 31% beendeten die Behandlung. Weitere Hauptgründe für die Studienabbrüche in beiden Armen waren die Progression der Erkrankung (11%, 8%), Patientenentscheidung (6%, 6%) und unerwünschten Ereignisse (AE, 14%, 14%).

Zum Zeitpunkt der Analyse im Rux-Arm zeigten 6 von 25 primären Respondern und 21 von 70 Patienten, die eine CLHM hatten, eine Progression. Die mediane Dauer des primären und CLHM-Ansprechens wurde nicht erreicht. Die KM-Schätzung nach 208 Wochen Dauer des primären und CLHM-ansprechens für den Rux-Arm beträgt 0,73 (95% CI: 0,49, 0,87) bzw. 0,67 (95% CI: 0,54, 0,77). Die KM-Schätzungen für das Gesamtüberleben nach 5 Jahren betrugen 90,6% (95% -KI: 80,1, 95,7) im Rux-Arm und 87,7% (95% -KI: 74,8, 94,3) im BAT-Arm. Seit Woche 80 gab es im Rux-Arm 2 neue Todesfälle unter Behandlung. In der Crossover-Population sind 4 Patienten gestorben und hatten tödliche Nebenwirkungen, die zu 4 Todesfällen unter Behandlung führten (nicht mit Rux assoziiert).

Die häufigsten unerwünschten Ereignisse (> 20%) im Rux-Arm (Woche 208 vs. 80) waren Anämie (35% vs. 27%), Pruritus (27% vs. 20%), Durchfall (26% vs. 20%), Kopfschmerzen (23% vs. 22%), Arthralgie (22% vs. 13%), Gewichtzunahme (21% vs. 16%) und Muskelkrämpfe (20% vs. 16%). Das häufigste AE (> 20%) bei Crossover-Patienten (Woche 208 vs. 80) war Anämie (29,6% vs. 22,4%).

Die Häufigkeit von thromboembolischen Ereignissen (Woche 208 vs. 80) betrug im Rux- und Crossover-Arm 4,5% vs. 6% und 9,2% vs. 6,1%. Die Expositions-bereinigte Rate der Gesamtmalignitäten in Rux betrug 6,8 (wk 208) vs 6,1 (wk 80) pro 100 pt-ys und 4,5 pro 100 pt-ys in CO pts (wk 208). Die Expositions-bereinigte Rate der Patienten mit non-melanoma Skin Cancer unter Rux lag bei 5,1 (Woche 208) vs, 4,4 (Woche 80) pro 100 Patientenjahren und 2,6 (Woche 208) vs. 2,0 (Woche 80) im Corssover-Arm. Bei wk 208 betrugen die Raten der Patienten, die einen Übergang zu Myelodysplasie oder akute myeloische Leukämie zeigten, im Rux-Arm 2,2 bzw. 0,2 pro 100 Patientenjahr und 1,9 und 0,3 im Crossover-Arm.

Referenz:
Kiladjian J et al., Abstract 322: Results from the 208-Week (4-Year) Follow-up of RESPONSE Trial, a Phase 3 Study Comparing Ruxolitinib (Rux) with Best Available Therapy (BAT) for the Treatment of Polycythemia Vera (PV)

LOGIN

Login

Passwort vergessen?