Home / Innere Medizin / Hämatologie / RESPONSE: Follow-up nach 208 Wochen bestätigt anhaltendes Ansprechen von PV-Patienten auf Ruxolitinib

RESPONSE: Follow-up nach 208 Wochen bestätigt anhaltendes Ansprechen von PV-Patienten auf Ruxolitinib

Die Ergebnisse des 208-wöchigen Follow-ups (Kiladjian J et al., Abstract 322) der Phase-III-Studie RESPONSE zeigte, dass das Gesamtsicherheitsprofil und das Ansprechen von Patienten mit Polycythemia Vera (PV) unter Ruxolitinib (Rux) dauerhaft aufrechterhalten bleiben.

RESPONSE ist eine laufende, multizentrische, offene Phase-3-Studie, in der die Wirksamkeit und Sicherheit von Rux mit der besten verfügbaren Therapie (BAT) bei Patienten mit PV verglichen werden, die gegenüber Hydroxyurea (HU) resistent oder intolerant sind.

Die 80-Wochen-Follow-up-Daten bestätigten, dass die Wahrscheinlichkeit, das primäre und das Hämatokrit(Hct)-Ansprechen mit einer Behandlung mit Rux zu erhalten, 92% bzw. 89% beträgt. Daher könnte Rux eine wirksame Langzeittherapieoption für HU-resistente/intolerante (R/I) PV-Patienten sein.

Methode
Dies war eine vorgeplante Analyse aller Patienten, die Woche 208 komplettierten oder die Studie abgebrochen hatten. Für die Studie wurden die Patienten 1: 1 randomisiert in einen Rux-10-mg oder BAT-Arm. Ein Crossover aus dem BAT-Arm zu Rux war nach Woche 32 möglich.

Primärer Endpunkt war die Hct-Kontrolle ohne Phlebotomien (PBT) bis Woche 32 und eine ≥ 35 prozentige Reduktion des Milzvolumens (SVR) in Woche 32. Daten zur Dauerhaftigkeit der primären Reaktion, zur klinisch-hämatologische Gesamtantwort (CLHM; HCT-Kontrolle ohne PBT, Thrombozytenzahl ≤ 400 × 109/L , Leukozytenzahl ≤ 10 × 109/L, SVR ≥ 35% durch Bildgebung) sowie zur Langzeitsicherheit wurden in Woche 208 aktualisiert.

Ergebnisse
Insgesamt wurden 222 Patienten randomisiert (Rux: n= 110; BAT: n = 112). In der Analyse von Woche 208 waren 41 Patienten (37%), die ursprünglich dem Rux-Arm zugeteilt waren, immer noch unter Therapie (mediane Exposition: 225 Wochen), im Vergleich zu keinen Patienten im BVT-Arm (mediane Exposition: 34 Wochen). Unter den Patienten im Rux-Arm schlossen 29% die Behandlung gemäß Protokoll ab. Von den 98 Patienten, die nach 32 Wochen in den Rux übertraten, blieben 38% unter Rux (mediane Exposition: 189 Wochen) und 31% beendeten die Behandlung. Weitere Hauptgründe für die Studienabbrüche in beiden Armen waren die Progression der Erkrankung (11%, 8%), Patientenentscheidung (6%, 6%) und unerwünschten Ereignisse (AE, 14%, 14%).

Zum Zeitpunkt der Analyse im Rux-Arm zeigten 6 von 25 primären Respondern und 21 von 70 Patienten, die eine CLHM hatten, eine Progression. Die mediane Dauer des primären und CLHM-Ansprechens wurde nicht erreicht. Die KM-Schätzung nach 208 Wochen Dauer des primären und CLHM-ansprechens für den Rux-Arm beträgt 0,73 (95% CI: 0,49, 0,87) bzw. 0,67 (95% CI: 0,54, 0,77). Die KM-Schätzungen für das Gesamtüberleben nach 5 Jahren betrugen 90,6% (95% -KI: 80,1, 95,7) im Rux-Arm und 87,7% (95% -KI: 74,8, 94,3) im BAT-Arm. Seit Woche 80 gab es im Rux-Arm 2 neue Todesfälle unter Behandlung. In der Crossover-Population sind 4 Patienten gestorben und hatten tödliche Nebenwirkungen, die zu 4 Todesfällen unter Behandlung führten (nicht mit Rux assoziiert).

Die häufigsten unerwünschten Ereignisse (> 20%) im Rux-Arm (Woche 208 vs. 80) waren Anämie (35% vs. 27%), Pruritus (27% vs. 20%), Durchfall (26% vs. 20%), Kopfschmerzen (23% vs. 22%), Arthralgie (22% vs. 13%), Gewichtzunahme (21% vs. 16%) und Muskelkrämpfe (20% vs. 16%). Das häufigste AE (> 20%) bei Crossover-Patienten (Woche 208 vs. 80) war Anämie (29,6% vs. 22,4%).

Die Häufigkeit von thromboembolischen Ereignissen (Woche 208 vs. 80) betrug im Rux- und Crossover-Arm 4,5% vs. 6% und 9,2% vs. 6,1%. Die Expositions-bereinigte Rate der Gesamtmalignitäten in Rux betrug 6,8 (wk 208) vs 6,1 (wk 80) pro 100 pt-ys und 4,5 pro 100 pt-ys in CO pts (wk 208). Die Expositions-bereinigte Rate der Patienten mit non-melanoma Skin Cancer unter Rux lag bei 5,1 (Woche 208) vs, 4,4 (Woche 80) pro 100 Patientenjahren und 2,6 (Woche 208) vs. 2,0 (Woche 80) im Corssover-Arm. Bei wk 208 betrugen die Raten der Patienten, die einen Übergang zu Myelodysplasie oder akute myeloische Leukämie zeigten, im Rux-Arm 2,2 bzw. 0,2 pro 100 Patientenjahr und 1,9 und 0,3 im Crossover-Arm.

Referenz:
Kiladjian J et al., Abstract 322: Results from the 208-Week (4-Year) Follow-up of RESPONSE Trial, a Phase 3 Study Comparing Ruxolitinib (Rux) with Best Available Therapy (BAT) for the Treatment of Polycythemia Vera (PV)

Jetzt für unsere Newsletter anmelden!

In unseren Newslettern informieren wir Sie regelmäßig über Neuigkeiten aus der Welt der Medizin, neue Fortbildungen und fachspezifische Inhalte.

LOGIN

Login

Passwort vergessen?