Home / Innere Medizin / Hämatologie / Methotrexat verbessert Symptome bei myeloproliferativen Neoplasien

Methotrexat verbessert Symptome bei myeloproliferativen Neoplasien

Der einfache und kostengünstige Wirkstoff Methotrexat könnte Symptome wie Nachtschweiß und Fieber bei Polycythemia vera (PV) und essenzieller Thrombozythämie (ET) lindern.

PV und ET sind seltene hämatologische Erkrankungen aus der Familie der myeloproliferativen Neoplasien, die in Europa bei ca. 0,1–3 Menschen pro 100.000 jedes Jahr neu auftreten.1 Beide entstehen durch eine Entgleisung der Produktion von Blutzellen im Knochenmark; bei der PV liegt dabei eine Überproduktion von Erythrozyten vor, bei der ET eine Überproduktion von Thrombozyten.

Ihre Vorteile auf medonline.at

  • Personalisierte Inhalte auf Ihr Profil zugeschnitten
  • DFP Fortbildung: e-Learnings, Literaturstudien & MM-Kurse
  • Aktuelle Fachartikel, State-of-the-Art-Beiträge, Kongressberichte, Experteninterviews

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos & bleiben Sie top-informiert!

Jetzt für unsere Newsletter anmelden!

In unseren Newslettern informieren wir Sie regelmäßig über Neuigkeiten aus der Welt der Medizin, neue Fortbildungen und fachspezifische Inhalte.

LOGIN

Login

Passwort vergessen?