Home / Innere Medizin / Hämatologie / Andauernde Wirksamkeit von Venetoclax in Patienten mit CLL nach Progression oder Resistenz auf Ibrutinib oder Idelalisib-Vorbehandlung

Andauernde Wirksamkeit von Venetoclax in Patienten mit CLL nach Progression oder Resistenz auf Ibrutinib oder Idelalisib-Vorbehandlung

Quelle: EHA 2018

Die Langzeitanalyse einer Phase-II-Studie zeigt gute Wirksamkeit der Monotherapie mit Venetoclax bei CLL-Patienten mit Resistenz oder Progression nach Behandlung mit den B-Zell-Rezeptor-Inhibitoren Ibrutinib und Idelalisib, und deutet auf einen Zusammenhang zwischen MRD-Status und progressionsfreiem Patientenüberleben hin.

Das maligne Zellwachstum der chronisch lymphatischen Leukämie (CLL) ist stark von der Aktivierung des B-Zell-Rezeptors und des von ihm ausgehenden Signaltransduktionsweges abhängig. Viele CLL-Patienten sprechen daher auf die beiden Wirkstoffe Ibrutinib und Idelalisib - selektive Inhibitoren von Kinasen im B-Zell-Rezeptor-Signalweg (BCRi) – gut an. Auf BCRi refraktäre oder rezidivierte Patienten haben eine besonders schlechte Krankheitsprognose und es gab für sie bisher nur wenige weitere Behandlungsoptionen. Venetoclax (VEN), ein oral verfügbarer selektiver Inhibitor des antiapoptotischen Proteins Bcl-2, ist als Monotherapie in stark vorbehandelten CLL-Patienten gut wirksam. In dieser Studie wurde das Langzeitansprechen auf die Monotherapie mit VEN sowie ihre Auswirkungen auf die minimale Resterkrankung (MRD) bei mit Ibrutinib und/oder Idelalisib vorbehandelten CLL-Patienten untersucht.

Ihre Vorteile auf medONLINE.at

  • Personalisierte Inhalte auf Ihr Profil zugeschnitten
  • DFP Fortbildung: e-Learnings, Literaturstudien & MM-Kurse
  • Aktuelle Fachartikel, State-of-the-Art-Beiträge, Kongressberichte, Experteninterviews

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos & und bleiben Sie top-informiert!

LOGIN

Login

Passwort vergessen?