Home / Innere Medizin / Hämatologie / Gerinnungsstörungen: Seltene Faktorenmängel

Gerinnungsstörungen: Seltene Faktorenmängel

Foto: RomoloTavani/iStock

Die häufigsten Gerinnungsstörungen bei geriatrischen Patienten werden durch Probleme im Rahmen einer Antikoagulanzientherapie verursacht. Echte Gerinnungsfaktorenmängel sind selten. Bei nicht antikoagulierten Patienten mit plötzlicher Blutungsneigung muss unbedingt eine weitere Abklärung erfolgen. (CliniCum 10/16)

Kongenitale Hämophilie

Ihre Vorteile auf medONLINE.at

  • Personalisierte Inhalte auf Ihr Profil zugeschnitten
  • DFP Fortbildung: e-Learnings, Literaturstudien & MM-Kurse
  • Aktuelle Fachartikel, State-of-the-Art-Beiträge, Kongressberichte, Experteninterviews

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos & und bleiben Sie top-informiert!

LOGIN

Login

Passwort vergessen?