Home / Innere Medizin / Gastroenterologie / Parodontitis ist Risikofaktor für Darmpolyp

Parodontitis ist Risikofaktor für Darmpolyp

Rezent veröffentlichte Studien haben auf einen Zusammenhang zwischen Zahngesundheit und erhöhtem Risiko für Karzinomerkrankungen von Mundhöhle und Kopf-Hals-Karzinome hingewiesen. In einer aktuellen Studie wurde nun der Zusammenhang mit Kolonadenomen untersucht. In diese Studie wurden Daten von 42.871 Patienten eingeschlossen, bei denen eine Screeningkoloskopie durchgeführt wurde. Bei 12 % der Untersuchten wurde ein Adenom festgestellt. Bei den untersuchten Personen wurde das Risiko durch Paradontitis oder Zahnverlust mit der Auswirkung bekannter Risikofaktoren wie Rauchen (Packungsjahre), Alter und BMI verglichen. Es stellte sich heraus, dass eine Parodontitis mit einem signifikant erhöhten Risiko für ein Adenom assoziiert war. Das Risiko war um 29 % erhöht. Dieses Risiko durch Paradontitis war höher als bei Personen mit zumindest 10–20 Packungsjahren, moderatem Alkoholkonsum und Übergewicht. Auch für Zahnverlust wurde ein signifikant erhöhtes Risiko für Adenome nachgewiesen, und zwar um 67 %; diese Risikoerhöhung war ausgeprägter als das Risiko, das mit Adipositas, schwerem Alkoholkonsum oder mehr als 40 Packungsjahren assoziiert ist.

Lee D et al., Medicine 2018; 97: e12244. doi: 10.1097/MD.0000000000012244.

Ihre Vorteile auf medonline.at

  • Personalisierte Inhalte auf Ihr Profil zugeschnitten
  • DFP Fortbildung: e-Learnings, Literaturstudien & MM-Kurse
  • Aktuelle Fachartikel, State-of-the-Art-Beiträge, Kongressberichte, Experteninterviews

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos & bleiben Sie top-informiert!

Jetzt für unsere Newsletter anmelden!

In unseren Newslettern informieren wir Sie regelmäßig über Neuigkeiten aus der Welt der Medizin, neue Fortbildungen und fachspezifische Inhalte.

LOGIN

Login

Passwort vergessen?