Home / Innere Medizin / Gastroenterologie / Antidepressiva und Gewicht

Antidepressiva und Gewicht

In einer aktuellen Studie wurde der Zusammenhang zwischen Einnahme von Antidepressiva und langfristigem Körpergewichtsverlauf untersucht. Die Untersuchung wurde in britischen allgemeinmedizinischen Praxen durchgeführt und schloss Daten von 136.762 Männern und 157.957 Frauen ein, bei denen zumindest drei Dokumentationen des BMI vorlagen. Zum Zeitpunkt des Studienbeginns erhielten 17.803 Männer (13 %) und 35.307 Frauen (22 %) mit einem mittleren Alter von 52 Jahren Antidepressiva. Während der Nachbeobachtungszeit mit insgesamt 1.836.452 Patientenjahren kam es in einer Kontrollgruppe, die keine Antidepressiva erhielten, bei 8,1 pro 100 Patientenjahren zu einer Gewichtszunahme von mindestens 5 %. Unter Therapie mit Antidepressiva kam es häufiger zu einer Gewichtszunahme, und zwar bei 11,2 pro 100 Patientenjahren (+21 % Risiko). Das Risiko des Gewichtsanstiegs war auch noch nach sechs Jahren erhöht. Bei Patienten, die vor Studienbeginn normalgewichtig waren, betrug das Risiko, unter einer Antidepressivatherapie übergewichtig oder fettleibig zu werden, 29 %.

Gafoor R et al., BMJ 2018; 361: k1951

Ihre Vorteile auf medonline.at

  • Personalisierte Inhalte auf Ihr Profil zugeschnitten
  • DFP Fortbildung: e-Learnings, Literaturstudien & MM-Kurse
  • Aktuelle Fachartikel, State-of-the-Art-Beiträge, Kongressberichte, Experteninterviews

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos & bleiben Sie top-informiert!

LOGIN

Login

Passwort vergessen?