Home / Innere Medizin / Gastroenterologie / Darm-Virus crAssphage: Jeder zweite Mensch ist Träger

Darm-Virus crAssphage: Jeder zweite Mensch ist Träger

Ein neu entdecktes Darm-Virus, das sich Jahrzehnte lang an der Wissenschaft vorbeigeschummelt hat, dürfte extrem weit verbreitet sein und eine bedeutende Rolle bei der Entwicklung von Übergewicht und Diabetes spielen.

crAssphage, Screenshot Youtube

Forscher an der San Diego State University (SDSU) haben im Rahmen einer neuen Studie, die im Fachmagazin "Nature Communications" publiziert wird, festgestellt, dass mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung als Wirt für ein neu beschriebenes Virus namens "crAssphage" fungiert, das Bacteroiden infiziert. Dieses Bakterium wird mit Übergewicht, Diabetes und Darm-Erkrankungen assoziiert.

Robert A. Edwards und seine Kollegen entdeckten mit dem Gastforscher und Autor der neuen Studie, Bas E. Dutilh, der jetzt amRadboud University Medical Center in den Niederlandeneher tätig ist, zufällig "crAssphage". Die Wissenschaftler hatten sich zuvor ausführlich mit Ergebnissen aus früheren Studien über im Darm lebende Viren beschäftigt, um neue Viren zu entdecken.

In der DNA der Stuhlproben von 12 verschiedenen Personen fiel ihnen eine bestimmte Gruppe von viraler DNA auf, die sämtliche Proben gemeinsam hatten. Als Edwards und seine Kollegen diese Entdeckung überprüften, fanden sie keine bekannten Viren. Schließlich suchten sie in der Datenbank des National Institute of Human Microbiome Projekt Health (HMP) und jener des Argonne National Laboratory MG-RAST nach dem Virus und fanden es in Hülle und Fülle in Proben von menschlichen Fäkalien.

Um zu beweisen, dass die virale DNA, die sie in ihren Computer-Daten entdeckt hatten, tatsächlich in der Natur existiert, verwendete der Virologe John Mokili die DNA-Amplifikation, um die DNA in der NIH-Datenbank zu lokalisieren. "So haben wir einen biologischen Beweis, dass das mit dem Computer gefundene Virus tatsächlich in den Proben vorhanden ist", sagte Mokili. Das neue Virus wurde in etwa die Hälfte der Stichproben gefunden.

"Es ist nicht ungewöhnlich, dass man bei der Suche nach einem neuartigen Virus fündig wird", erklärte Edwards. "Aber es ist sehr ungewöhnlich, eines zu finden, das bei so vielen Menschen vorkommt."

Bas E. Dutilh, Noriko Cassman, Katelyn McNair, Savannah E. Sanchez, Genivaldo G.Z. Silva, Lance Boling, Jeremy J. Barr, Daan R. Speth, Victor Seguritan, Ramy K. Aziz, Ben Felts, Elizabeth A. Dinsdale, John L. Mokili, Robert A. Edwards
A highly abundant bacteriophage discovered in the unknown sequences of human faecal metagenomes
Nature Communications 5: 4498, Published 24 July 2014

Quelle: San Diego State University

LOGIN

Login

Passwort vergessen?