Home / Innere Medizin / Gastroenterologie / Neue Therapien bei Colitis ulcerosa

Medikamentenentwicklung

Neue Therapien bei Colitis ulcerosa

Für die Behandlung der chronisch entzündlichen Darmerkrankungen befinden sich zahlreiche immunmodulierende Biologika und Small Molecules in klinischer Entwicklung. Darunter auch Medikamente mit ausschließlich lokaler Wirkung im Darm. Auf diesem Weg sollen systemische Nebenwirkungen minimiert werden. Ein weiterer Vorteil wäre die Möglichkeit einer oralen Einnahme, falls diese Substanzen tatsächlich den Weg in die Klinik schaffen. (CliniCum 11/18)

Eines der lokal wirksamen Small Molecules ist PTG-100, ein Peptid, das als Antagonist von α4β7 Integrin wirkt. In der Phase II sollte die Substanz bei 240 Patienten mit Colitis ulcerosa gegen Placebo getestet werden. Nachdem 65 Patienten die Studie abgeschlossen hatten, wurde von einem unabhängigen Board eine Analyse auf Aussichtslosigkeit (Futility) durchgeführt, die in der Tat zu dem Ergebnis kam, dass die Studie aufgrund einer unrealistisch hohen Remissionsrate in der Placebo-Gruppe aussichtslos war. In der Folge wurde ein systematischer Fehler in der zentralen Auswertung der Endoskopie gefunden. Um die Entscheidung für oder gegen eine Weiterentwicklung von PTG-100 treffen zu können, wurde eine neuerliche Auswertung der Daten vorgenommen, deren Ergebnisse im Rahmen der UEGW 2018 in Wien vorgestellt wurden.

Ihre Vorteile auf medonline.at

  • Personalisierte Inhalte auf Ihr Profil zugeschnitten
  • DFP Fortbildung: e-Learnings, Literaturstudien & MM-Kurse
  • Aktuelle Fachartikel, State-of-the-Art-Beiträge, Kongressberichte, Experteninterviews

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos & bleiben Sie top-informiert!

LOGIN

Login

Passwort vergessen?