Home / Innere Medizin / Diabetologie / Diskrepanz zwischen Studie und Realität

Diskrepanz zwischen Studie und Realität

Trotz der Entwicklung von vielen neuen Medikamenten für Typ-2-Diabetes in den letzten zehn Jahren erreicht nur etwa die Hälfte der Erwachsenen mit Typ-2-Diabetes in den USA ein Hämoglobin (HbA1c) von <7%. Dies hat sich in den letzten 10 Jahren nicht verbessert.  

Die Wirksamkeit der neuen Medikamente wurde in vielen randomisierten kontrollierten Studien (RCTs) nachgewiesen. Die Verwendung von Medikamenten in der realen Welt (RW) kann jedoch von der Verwendung in RCTs abweichen und möglicherweise zu schlechteren Ergebnissen führen. Das Ziel einer Studie von Carls et al. war, die Diskrepanz zwischen der klinischen und der realen Wirksamkeit von GLP-1-Rezeptoragonisten und DPP-4-Therapien bei Patienten mit Typ-2-Diabetes abzuschätzen und zu erklären. Denn häufig bestätigen sich die vielversprechenden Studienergebnisse in der Realität nicht.

Ihre Vorteile auf medonline.at

  • Personalisierte Inhalte auf Ihr Profil zugeschnitten
  • DFP Fortbildung: e-Learnings, Literaturstudien & MM-Kurse
  • Aktuelle Fachartikel, State-of-the-Art-Beiträge, Kongressberichte, Experteninterviews

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos & bleiben Sie top-informiert!

LOGIN

Login

Passwort vergessen?