Home / Innere Medizin / Diabetologie / Psychosoziale Faktoren beeinflussen kardiovaskuläres Risiko

Psychosoziale Faktoren beeinflussen kardiovaskuläres Risiko

Diabetes Typ II ist eine chronische Erkrankung mit steigender globaler Prävalenz. Kardiovaskuläre Erkrankungen stellen eine Hauptursache für die Mortalität und die Morbidität bei Diabetes dar. Lifestyle- und klinische Risikofaktoren berücksichtigen diesen Zusammenhang nicht zur Gänze. Psychosoziale Stressfaktoren spielen ebenso eine nicht zu unterschätzende Rolle bei Patienten mit bestehendem Diabetes.1

Kardiovaskuläre Erkrankungen bei Patienten mit Diabetes

Kardiovaskuläre Erkrankungen (CVD) zählen zu den Hauptursachen von Mortalität und Morbidität bei Patienten mit Diabetes. Ergebnisse einer Metaanalyse aus 102 prospektiven Studien zeigen, dass Patienten mit Diabetes im Vergleich zur Kontrollgruppe ein 2-fach erhöhtes Risiko für CVD aufweisen. Dieser Zusammenhang zeigte sich unabhängig von den traditionellen CVD-Risikofaktoren.2 Das Risiko steigt zudem kontinuierlich im Zusammenhang mit einem gesteigerten Blutglukoselevel.3

Ihre Vorteile auf medonline.at

  • Personalisierte Inhalte auf Ihr Profil zugeschnitten
  • DFP Fortbildung: e-Learnings, Literaturstudien & MM-Kurse
  • Aktuelle Fachartikel, State-of-the-Art-Beiträge, Kongressberichte, Experteninterviews

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos & bleiben Sie top-informiert!

LOGIN

Login

Passwort vergessen?