Home / Gynäkologie und Geburtshilfe / Mehr Chancen bei der IVF

Mehr Chancen bei der IVF

In Innsbruck steht ein neues Embryoskop zur Verfügung. (Medical Tribune 27-28/18)

Bettina Toth und Wolfgang Biasio beurteilen die Zellteilung.

An der Innsbrucker Universitätsklinik für Gynäkologische Endokrinologie und Reproduktionsmedizin steht ein neues Hilfsmittel zur Verfügung, mit dem die Erfolgsaussichten der In-vitro-Fertilisation (IVF) gesteigert werden sollen. Es handelt sich dabei um ein Embryoskop, das die Entscheidung erleichtern, welche der befruchteten Eizellen in die Gebärmutter eingesetzt werden soll. Mit dem Gerät wird die Eizelle ab dem Zeitpunkt ihrer Befruchtung beobachtet. Alle zehn Minuten wird ein Foto geschossen, und aus diesen Einzelbildern wird ein Zeitraffer-Film erstellt (siehe Augmented Reality; Quelle: Tirol Kliniken). Dabei wird im Inneren des Geräts eine Umgebung simuliert, die dem Inneren der Gebärmutter entspricht. Somit lässt sich das Verhalten während der ersten Teilungsphase beobachten.

Der Biologe und klinische Embryologe Dr. Wolfgang Biasio erklärt, worauf es bei der Auswahl ankommt: „Wichtig sind dabei Aussehen und Form sowie Zeitpunkt und Geschwindigkeit der Teilung. Dabei wird zum Beispiel ersichtlich, ob Zellen ihre Teilung wieder rückgängig gemacht haben, was ein Warnsignal wäre.“ „Es ist im Grunde ein Mosaikstein, aber dafür ein besonders wertvoller“, sagt Univ.-Prof. Dr. Bettina Toth, Leiterin der Innsbrucker Universitätsklinik für Gynäkologische Endokrinologie und Reproduktionsmedizin. Bei einem gesunden Paar beträgt die Wahrscheinlichkeit, auf natürlichem Wege schwanger zu werden, rund 20 Prozent. „Mit unserer Unterstützung können wir bei einer künstlichen Befruchtung, diesen Wert auf etwa 50 Prozent steigern“, so Toth. Die Eizellen von bis zu 15 Patientinnen können im Embryoskop über fünf Tage beobachtet werden.

Ihre Vorteile auf medonline.at

  • Personalisierte Inhalte auf Ihr Profil zugeschnitten
  • DFP Fortbildung: e-Learnings, Literaturstudien & MM-Kurse
  • Aktuelle Fachartikel, State-of-the-Art-Beiträge, Kongressberichte, Experteninterviews

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos & bleiben Sie top-informiert!

LOGIN

Login

Passwort vergessen?