Home / Gynäkologie und Geburtshilfe / Damit Teenager nicht Mütter werden

Damit Teenager nicht Mütter werden

Sichere Kontrazeption für Jugendliche ist immens wichtig, das steht außer Frage. Doch welche Verhütungsmittel sind für Teenager geeignet? Im Rahmen des Basisseminars Kinder- und Jugendgynäkologie gab es einen Überblick. (Medical Tribune 23/2017)

Von Pille bis Spirale – für Jugendliche kommen unterschiedlichste Kontrazeptiva in Frage. Wichtig ist die Sicherheit.
Von Pille bis Spirale – für Jugendliche kommen unterschiedlichste Kontrazeptiva in Frage. Wichtig ist die Sicherheit.

Dass die Digital Natives dank des Informationsangebots im Internet in Verhütungsfragen bestens Bescheid wissen, dürfte wohl leider ein Irrglaube sein. „Wenn man in der Praxis sitzt, ist es erstaunlich, wie viele sich noch immer nicht auskennen, wann die fruchtbaren Tage sind oder wie sie die Verhütung am besten handhaben sollen“, muss Univ.-Doz. Dr. Katharina Schuchter, Präsidentin der Plattform für interdisziplinäre Kinder- und Jugendgynäkologie Österreich (PIKÖ), immer wieder feststellen. Angesichts dieses Befundes wundert es kaum, dass ungewollte Schwangerschaften im Teenageralter nach wie vor ein Thema sind. Die Jugendlichen brauchen daher gute ärztliche Beratung in Verhütungsfragen.

Ihre Vorteile auf medonline.at

  • Personalisierte Inhalte auf Ihr Profil zugeschnitten
  • DFP Fortbildung: e-Learnings, Literaturstudien & MM-Kurse
  • Aktuelle Fachartikel, State-of-the-Art-Beiträge, Kongressberichte, Experteninterviews

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos & bleiben Sie top-informiert!

Jetzt für unsere Newsletter anmelden!

In unseren Newslettern informieren wir Sie regelmäßig über Neuigkeiten aus der Welt der Medizin, neue Fortbildungen und fachspezifische Inhalte.

LOGIN

Login

Passwort vergessen?