Home / Geriatrie / Gynäkologische Malignome im hohen Alter

Gynäkologische Malignome im hohen Alter

Foto: Alexander Raths / Fotolia.com

PRAXISTIPP - Aus Angst vor Komplikationen wird alten Patientinnen oft eine weniger belastende Behandlung angeboten. Die Erfahrung zeigt jedoch: Wer fit ist, kann auch im hohen Alter noch von einer kurativen Therapie profitieren.

In Österreich wurde im Jahr 2011 bei 17.769 Frauen eine Krebserkrankung diagnostiziert. Das mittlere Diagnosealter lag bei 66 Jahren. Da die Häufigkeit der meisten Malignome mit dem Alter deutlich zunimmt, sind bösartige Tumoren eine der wichtigsten Ursachen für Morbidität und Mortalität in der Geriatrie. Die häufigste Krebserkrankung bei Frauen ist nach wie vor das Mammakarzinom (ca. 30 % aller Malignome) mit einem mittleren Erkrankungsalter von 63 Jahren. Etwa eine von 13 Frauen erkrankt bis zum 75. Lebensjahr an Brustkrebs. Während sich an der Inzidenz des Mammakarzinoms in den letzten 20 Jahren wenig geändert hat, ist die Sterblichkeit um rund 20 % gesunken.

Ihre Vorteile auf medONLINE.at

  • Personalisierte Inhalte auf Ihr Profil zugeschnitten
  • DFP Fortbildung: e-Learnings, Literaturstudien & MM-Kurse
  • Aktuelle Fachartikel, State-of-the-Art-Beiträge, Kongressberichte, Experteninterviews

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos & und bleiben Sie top-informiert!

LOGIN

Login

Passwort vergessen?