Home / Fortbildung / DFP Literaturstudium: Grenzwertige Befunde I

DFP Literaturstudium: Grenzwertige Befunde I

Diese Fortbildung ist nicht mehr verfügbar.

Login
DFP Punkte
1
Fortbildungs-ID
629773
Gültig bis
16.10.2021
Fortbildungsanbieter
ÖGAM

DFP Literaturstudium: Grenzwertige Befunde I

Grenzwertige Befunde sind die häufigen Grauzonen in der Medizin. Im ersten von zwei Beiträgen geht es um das Vorgehen bei grenzwertigen Befunden von Blutdruck, Body-Mass- Index, Blutzucker und PSA. (ärztemagazin 18/18)

1. BLUTDRUCK

Im Juni 2018 wurden beim Kongress der ESH/ESC (European Society of Hypertension) die neuen europäischen Leitlinien für die Behandlung der Hypertonie vorgestellt.1 Die Definition der Hypertonie blieb, im Gegensatz zu den US-amerikanischen Leitlinien, unverändert: Eine Hypertonie liegt ab mehrfach >140/90mmHg liegenden „Office“-Blutdruckwerten, einer 24-Stunden-Messung mit Durchschnittswert über ≥130/80 oder einem Durchschnittswert von ≥135/85mmHg aus mindestens 30 Blutdruckselbstmessungen zu Hause vor; erst ab diesem Wert sollte medikamentös eingegriffen werden. Dies ist auch in Übereinstimmung mit den Empfehlungen der Österreichischen Gesellschaft für Hypertonie, denen zufolge der Office-BD alleine nicht zur Diagnosestellung herangezogen werden sollte.2 Differenziert wird laut Europäischen Leitlinien auch zwischen einem „optimalen Bluthochdruckbereich“ von <120/80mmHg, einem „normalen Bereich“ von 120–129/80-84mmHg und einem „hochnormalen Bereich“ von 130–139/85-89mmHg: dem Grenzbereich zwischen optimalem und erhöhtem Blutdruck.

Test
LOGIN