Home / Forschung / Erhöhte Sterblichkeit durch schlechte Gesundheitsversorgung

Erhöhte Sterblichkeit durch schlechte Gesundheitsversorgung

58 Prozent aller potenziell abwendbaren Todesfälle sind auf zwar vorhandene, aber schlechte medizinische Versorgung zurückzuführen. Das geht aus einer Datenanalyse1 von 137 Ländern geringen und mittleren Einkommens (low- and middle-income countries, LMIC) hervor.

Die „Universal Health Coverage“ (UHC) – übersetzt etwa „allgemeine Gesundheitsabsicherung“ – ist ein essenzieller Bestandteil der Gesundheitsziele der Vereinten Nationen für eine Nachhaltige Entwicklung bis 2030. Das Konzept der UHC besteht darin, allen Menschen eines Landes den Zugang zu guter medizinischer Versorgung ohne finanziellen Ruin zu ermöglichen. UHC wird von der World Health Organization (WHO) und der Weltbank unterstützt.

Ihre Vorteile auf medonline.at

  • Personalisierte Inhalte auf Ihr Profil zugeschnitten
  • DFP Fortbildung: e-Learnings, Literaturstudien & MM-Kurse
  • Aktuelle Fachartikel, State-of-the-Art-Beiträge, Kongressberichte, Experteninterviews

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos & bleiben Sie top-informiert!

LOGIN

Login

Passwort vergessen?