Home / Haut- und Geschlechtskrankheiten / HPV-bedingte Kondylome breiten sich weiter aus

Genitalwarzen

HPV-bedingte Kondylome breiten sich weiter aus

Anderswo sind Genitalwarzen dank konsequenter HPV-Impfung längst auf dem Rückzug. In unseren Breiten gehören sie immer noch zu den häufigsten sexuell übertragbaren Krankheiten.

Humane Papillomviren befallen ausschließlich Epithelien. In neun von zehn Fällen werden die Genitalwarzen durch HPV-Typen mit niedrigem Risiko (HPV-6 und -11) hervorgerufen. Doch bis zu 40 % der Patienten haben eine Koinfektion mit Hochrisiko-Varianten wie HPV-16, die gehäuft mit Karzinomen in Zusammenhang stehen und deren Übertragung durch die Kondylome gefördert wird, erklärte Prof. Dr. Gerd Gross, Universität Rostock.

Ihre Vorteile auf medonline.at

  • Personalisierte Inhalte auf Ihr Profil zugeschnitten
  • DFP Fortbildung: e-Learnings, Literaturstudien & MM-Kurse
  • Aktuelle Fachartikel, State-of-the-Art-Beiträge, Kongressberichte, Experteninterviews

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos & bleiben Sie top-informiert!

Jetzt für unsere Newsletter anmelden!

In unseren Newslettern informieren wir Sie regelmäßig über Neuigkeiten aus der Welt der Medizin, neue Fortbildungen und fachspezifische Inhalte.

LOGIN