Home / Haut- und Geschlechtskrankheiten / 30 Jahre „Sonne ohne Reue“

30 Jahre „Sonne ohne Reue“

Zum 30. Jubiläum fand am 07.Juni 2017 eine Pressekonferenz unter der Leitung des Präsidenten der Österreichischen Krebshilfe, Univ.-Prof. Dr. Paul Sevelda, sowie Univ.-Prof. Dr. Hubert Pehamberger, Österreichische Gesellschaft für Dermatologie und Venerologie (ÖGDV) in Wien statt.

Copyright: Österreichische Krebshilfe

1988 wurde die Aktion unter der Präsidentschaft von Univ.-Prof. Dr. Herbert Hönigsmann (Österreichische Gesellschaft für Dermatologie und Venerologie) und der Leitung von Univ.-Prof. Dr. Hubert Pehamberger gegründet. In Verbindung mit der Krebshilfe Österreich wurde in den letzten 30 Jahren unermüdliche Aufklärungsarbeit geleistet.

Neben der Verteilung von Informationsbroschüren zur Hautkrebsvorsorge sowie Hautkrebsdiagnose- und therapie beleben Aktionen wie Veranstaltungen an öffentlichen Plätzen und Bädern („öffentliche Screenings“) und spezielle Aufklärungsaktionen in Kindergärten und Schulen seither diese Vorsorgeaktion. Univ.-Prof. Dr. Pehamberger , der „Vater der Aktion“, beschreibt „Sonne ohne Reue“ als die kontinuierlichste Aufklärungskampagne Europas.

Bilanz der Erfolge

In Österreich hat sich laut Statistik Austria der Anzahl der Neuerkrankungen im Zeitraum 1988 – 2014 nahezu verdoppelt. „Der Anstieg liegt bei ca. 2-3 % pro Jahr“ so Univ.-Prof. Dr. Hubert Pehamberger. Im Vergleich dazu ist die Todesrate allerdings nicht signifikant gestiegen. Diese Erfolge liegen zum einen in der verbesserten Früherkennung pigmentierter Läsionen mittels Dermatoskop sowie im wachsenden Bewusstsein der Bevölkerung begründet.

Spectra-Umfragen der letzten Jahrzehnte zeigen eine Sensibilisierung der Bevölkerung im vernünftigen Umgang mit der Sonne und einen Anstieg der Inanspruchnahme regelmäßiger hautärztlicher Kontrollen. Im Zuge der jahrelangen Präventionsarbeit kam es so auch in Österreich zu einer Reduktion der mittleren Eindringtiefe der entfernten Melanome um rund ein Drittel.

Auch in der Therapie konnten bahnbrechende Erfolge verzeichnet werden. „Durch die enorme Weiterentwicklung der biologischen Therapeutika in den letzten fünf bis sieben Jahren gilt das Melanom heute nicht mehr als Todesurteil“ so Univ.-Prof Dr. Hubert Pehamberger. Zahlreiche Studien laufen noch, doch schon jetzt konnte man langfristige Remissionsraten und oftmals auch gänzliche Heilung erreichen.

 Aktuelles und Ausblick

Anlässlich des 30jährigen Jubiläums wurde die Social Media-Kampagne „Ein Zeichen fürs Leben“ ermöglicht. Nähere Infos zum Mitmachen bei den Sonnencreme-Selfies unter www.facebook.com/SonneOhneReue.

Dem Sonnenschutz von Kindern und Jugendlichen wird nach wie vor besondere Aufmerksamkeit gewidmet. Die Österreichischen Apotheken bieten im Rahmen der Aktion Vortragstätigkeiten in Volksschulen an, um ein besseres Verständnis und Bewusstsein im Umgang mit der Sonne zu vermitteln. Anmeldung unter sonne@apothekerverband.at. Denn: „die Zahl der durchgemachten Sonnenbrände korreliert direkt mit dem Hautkrebsrisiko“ so Univ.-Prof. Dr. Pehamberger. Die Haut vergisst also nicht, nehmen wir uns ein Beispiel.

Weitere Informationen unter Sonne ohne Reue und Österreichische Krebshilfe

LOGIN

Login

Passwort vergessen?