Home / Haut- und Geschlechtskrankheiten / Apremilast für Psoriasis- und Psoriasis-Arthritis-Therapie zugelassen

Apremilast für Psoriasis- und Psoriasis-Arthritis-Therapie zugelassen

Patienten mit Psoriasis und Psoriasis-Arthritis dürfen nun auch in Europa mit Apremilast behandelt werden.

Grafik: Celgene
Die Europäische Kommission erteilte dem Wirkstoff Apremilast die Zulassung für die Behandlung von Psoriasis und Psoriasis-Arthritis.

Nachdem die US-amerikanische Arzneimittelbehörde FDA im März 2014 den ersten oral einzunehmenden, selektiven Phosphodiesterase-4 (PDE4)-Inhibitor für die Therapie von Patienten mit Psoriasis und Psoriasis-Arthritis zugelassen hatte, zog nun auch die EU nach und erteilte die Zulassung für den Wirkstoff Apremilast, der vom Pharmakonzern Celgene vertrieben wird.

Konkret dürfen die Tabletten erwachsenen Patienten mit mittelschwerer bis schwerer, chronischer Plaque-Psoriasis, die auf eine andere systemische Therapie nicht angesprochen haben oder bei denen eine Gegenanzeige oder Intoleranz gegenüber anderen systemischen Therapien wie Cyclosporin, Methotrexat oder Psoralen und PUVA vorliegt, verabreicht werden. Dies gilt auch für Patienten, die zusätzlich an einer Psoriasis-Arthritis leiden.

Ihre Vorteile auf medONLINE.at

  • Personalisierte Inhalte auf Ihr Profil zugeschnitten
  • DFP Fortbildung: e-Learnings, Literaturstudien & MM-Kurse
  • Aktuelle Fachartikel, State-of-the-Art-Beiträge, Kongressberichte, Experteninterviews

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos & und bleiben Sie top-informiert!

LOGIN

Login

Passwort vergessen?