Home / Haut- und Geschlechtskrankheiten / Klassifikation von NSAR-Hautreaktionen

Klassifikation von NSAR-Hautreaktionen

Zu jenen Medikamentengruppen, die häufig zu Überempfindlichkeitsreaktionen führen, gehören die häufig eingesetzten nicht steroidalen Antirheumatika (NSAR). Insgesamt werden mehr als 20 Prozent aller unerwünschten Arzneimittelreaktionen durch NSAR ausgelöst. Das klinische Bild kann vielfältig sein. Neben Asthma und Rhinosinusitis kommt es häufig auch zu Hautmanifestationen, insbesondere Urtikaria und/oder Angioödem. (CliniCum derma 1/18) 

Foto: Alexey Emelyanov/GettyImages

Ihre Vorteile auf medonline.at

  • Personalisierte Inhalte auf Ihr Profil zugeschnitten
  • DFP Fortbildung: e-Learnings, Literaturstudien & MM-Kurse
  • Aktuelle Fachartikel, State-of-the-Art-Beiträge, Kongressberichte, Experteninterviews

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos & bleiben Sie top-informiert!

LOGIN

Login

Passwort vergessen?