Home / Haut- und Geschlechtskrankheiten / Streifzug durch die Dermatologie

Streifzug durch die Dermatologie

Mit mehr als 18.750 Teilnehmern hat das diesjährige Treffen der American Academy of Dermatology (AAD) wieder einmal für Besucherrekorde gesorgt: Eine Vielzahl innovativer Therapien in verschiedensten Indikationen sorgte für zum Bersten gefüllte Vortragssäle; nachfolgend einige Highlights der präsentierten Daten. (CliniCum derma 2/18)

Psoriasis: Biologika gut verträglich

Registerdaten zeigen, dass gastrointestinale Nebenwirkungen bei Therapie mit konventionellen Systemtherapeutika häufiger auftreten als unter Biologika. Die Informationen stammen aus dem SDNTT (Swiss Dermatology Network for Targeted Therapies) Psoriasis-Register, in das alle Psoriasispatienten in der Schweiz aufgenommen werden, die eine Systemtherapie beginnen, sofern sie damit einverstanden sind. Innerhalb der Routinekontrollen findet dann im weiteren Verlauf eine Beobachtung statt. Ziel dieses nicht interventionellen Registers ist es, die schweizerische Versorgungssituation genauer zu betrachten und belastbare Langzeitdaten über Wirksamkeit und Sicherheit von in der Schweiz durchgeführten Systemtherapien zu erhalten. Die aktuell präsentierte Studie verglich biologische und konventionelle Systemtherapeutika im Hinblick auf deren unterschiedliche Ausprägungen von Nebenwirkungen. 473 Patienten wurden bis Ende 2016 eingeschlossen. Daraus ergaben sich 264 Patientenjahren (PJ) mit biologischer und 272 PJ unter konventioneller Systemtherapie. Die Patienten waren im Mittel 46,7 Jahre alt, 35 Prozent waren weiblich, und 37 Prozent litten außer an Psoriasis auch an Psoriasis-Arthritis.

Im Hinblick auf die schweren Nebenwirkungen und leichten bis mittelschweren Infektionen zeigte sich kein signifikanter Unterschied zwischen den beiden systemischen Therapiearten. In beiden Gruppen stand mit 15,8 Prozent für Biologika vs. 16,6 Prozent bei den konventionellen Wirkstoffen die Ineffektivität der Therapie an erster Stelle. Ein Unterschied (p≤0,05) bestand allerdings im Vergleich der Nebenwirkungen biologischer gegenüber konventioneller Therapie bei den leichten bis mittelschweren gastrointestinalen Nebenwirkungen. In der Kohorte unter konventionellen Systemtherapeutika lagen diese bei 14,1/PJ im Vergleich zu 4,3/PJ bei den Patienten, die Biologika bekamen. Insgesamt betrachtet traten schwerwiegende Nebenwirkungen selten auf, und deren Verteilung zwischen den Gruppen war vergleichbar.
Maul JT et al.: Safety of Systemic Psoriasis Treatments evaluated in the Swiss Dermatology Network for Targeted Therapies (SDNTT). Poster No. 5975, AAD-Jahrestagung 2018, San Diego

Ihre Vorteile auf medonline.at

  • Personalisierte Inhalte auf Ihr Profil zugeschnitten
  • DFP Fortbildung: e-Learnings, Literaturstudien & MM-Kurse
  • Aktuelle Fachartikel, State-of-the-Art-Beiträge, Kongressberichte, Experteninterviews

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos & bleiben Sie top-informiert!

LOGIN

Login

Passwort vergessen?