Home / Haut- und Geschlechtskrankheiten / Eine junge Mutter verliert ihr Haar

Eine junge Mutter verliert ihr Haar

Illustration: Kim NovakIhnen gegenüber sitzt eine junge Mutter Anfang 30 mit ihrem einjährigen Sohn. „Seit über einem halben Jahr gehen mir die Haare büschelweise aus. Mir war schon bewusst, dass man nach der Geburt eine Weile Haare verliert, aber so viele und vor allem über so eine lange Zeit, das kann nicht normal sein. Daher komm ich nun zu Ihnen“, schildert Frau M. ihr aktuelles Problem. „Wenn das so weitergeht, habe ich bald eine Glatze! Meine Haare sind wirklich schon deutlich lichter geworden, das ist sogar meinem Mann aufgefallen und das will etwas heißen. Gibt es nicht irgendetwas, was man dagegen tun kann?“ Vor der Schwangerschaft hatte sie immer volles, dichtes Haar und keinerlei Probleme mit Haarverlust. Die Schwangerschaft sowie die Geburt verliefen komplikationslos. Frau M. stillt ihren Sohn immer noch teilweise. Vorerkrankungen sind außer Heuschnupfen keine bekannt. Dauermedikation: keine. Können Sie Frau M. helfen?

„Normalerweise lässt der Haarausfall 6–9 Monate nach der Geburt nach“

Foto: PrivatDr. Zsuzsanna Palfi
FÄ f. Haut- und Geschlechtskrankheiten, Wien, Korneuburg
Frau M. hat am wahrscheinlichsten ein postpartales Effluvium – viele Frauen sind nach der Geburt damit konfrontiert. In der Schwangerschaft steigt der Östrogenspiegel und das Haarwachstum wird verstärkt. Nach der Entbindung fällt der Hormonspiegel aber auf das Ausgangsmaß zurück und viele Haare treten plötzlich aus dem Wachstumsstadium in das Ruhestadium über. Die Folge: Drei bis vier Monate nach der Geburt fallen die überschüssigen Haare aus. Die Menge der Haare, die in der Stillzeit ausfallen, ist individuell ganz unterschiedlich. Einige Frauen merken noch nicht einmal, dass sie Haare verlieren, andere hingegen reagieren panisch. Sie denken, es würden alle Haare ausfallen, bis sie eine Glatze bekommen. Normalerweise lässt der Haarausfall aber sechs bis neun Monate nach der Geburt nach, weil/wenn sich der Hormonspiegel wieder auf ein normales Maß eingependelt hat. Nur sind die nachwachsenden Haare anfangs kaum zu sehen.

Ihre Vorteile auf medonline.at

  • Personalisierte Inhalte auf Ihr Profil zugeschnitten
  • DFP Fortbildung: e-Learnings, Literaturstudien & MM-Kurse
  • Aktuelle Fachartikel, State-of-the-Art-Beiträge, Kongressberichte, Experteninterviews

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos & bleiben Sie top-informiert!

LOGIN

Login

Passwort vergessen?