Home / Chirurgie / Minimalinvasive Thermoablation oberflächlicher Lebertumore

Minimalinvasive Thermoablation oberflächlicher Lebertumore

Bei der Entfernung von Lebertumoren, die auf der linken Seite der Leber oder an deren Oberfläche liegen, werden zunehmend laparoskopische Methoden eingesetzt.

Laparoskopische Mikrowellenablation unter Verwendung eines Ballonprotektionssystems
Laparoskopische Mikrowellenablation unter
Verwendung eines Ballonprotektionssystems

Veränderungen an der Leber werden meist im Zuge einer Sonographie des Bauchraums entdeckt. Die genaue Lage in der Leber, die Ausdehnung und die anatomische Beziehung zu Gefäßen und Gallenwegen werden mittels CT- und MRT-Untersuchungen bestimmt. Mit Hilfe eines PET-Scans lässt sich noch erheben, ob neben dem Lebertumor noch andere Tumore oder Metastasen vorhanden sind.

Im Bereich der Leber werden im chirurgischen Alltag häufig laparoskopisch-assistierte Verfahren durchgeführt – auch bei malignen Lebertumoren. Die Laparoskopie geht mit geringeren Schmerzen und einer rascheren Wundheilung einher, die postoperative Aufenthaltsdauer im Spital ist wesentlich geringer als bei herkömmlichen Operationsmethoden.

Ihre Vorteile auf medONLINE.at

  • Personalisierte Inhalte auf Ihr Profil zugeschnitten
  • DFP Fortbildung: e-Learnings, Literaturstudien & MM-Kurse
  • Aktuelle Fachartikel, State-of-the-Art-Beiträge, Kongressberichte, Experteninterviews

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos & und bleiben Sie top-informiert!

LOGIN

Login

Passwort vergessen?