Home / Chirurgie / ÖKG 2019: Chirurgische Herzklappen-Interventionen

ÖKG 2019: Chirurgische Herzklappen-Interventionen

Rezente Guidelines empfehlen bei jungen Patienten mit Dilatation der Aortenwurzel und trikuspiden Aortenklappen unter bestimmten Voraussetzungen eine Rekonstruktion der Aortenklappe. (CliniCum 7–8/19)

Nach den Guidelines der ESC/EACTS ist eine Operation bei schwerer Aorteninsuffizienz (AI) bei symptomatischen Patienten, bei asymptomatischen Patienten mit einer LVEF ≤50 Prozent und bei Patienten, die eine CABG oder Chirurgie der Aorta ascendens oder einer anderen Klappe erhalten, indiziert.1 „Diese Empfehlungen sind Klasse-I-Empfehlungen“, sagt Ass.-Prof. Dr. Harald Gabriel, Leiter der Ambulanz für kongenitale Vitien, Klinische Abteilung für Kardiologie, Universitätsklinik für Innere Medizin II, MedUni Wien. In Erwägung gezogen werden sollte eine chirurgische Intervention bei asymptomatischen Patienten mit einer EF >50 Prozent mit schwerer linksventrikulärer Dilatation (Klasse II).

Ihre Vorteile auf medonline.at

  • Personalisierte Inhalte auf Ihr Profil zugeschnitten
  • DFP Fortbildung: e-Learnings, Literaturstudien & MM-Kurse
  • Aktuelle Fachartikel, State-of-the-Art-Beiträge, Kongressberichte, Experteninterviews

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos & bleiben Sie top-informiert!

Jetzt für unsere Newsletter anmelden!

In unseren Newslettern informieren wir Sie regelmäßig über Neuigkeiten aus der Welt der Medizin, neue Fortbildungen und fachspezifische Inhalte.

LOGIN