Home / Allgemeinmedizin / Clostridien: Oft läuft’s schon bei der Stuhlprobe schief

Clostridien: Oft läuft’s schon bei der Stuhlprobe schief

Den Clostridioides-Test veranlasst, ohne dass der Patient unter Diarrhö leidet oder nachdem er bereits therapiert wurde? Beides Usus, aber völliger Quatsch. (Medical Tribune 11-12/20)

C. difficile bildet gegen Hitze und Desinfektionsmittel unempfindliche Sporen.

Clostridium heißt mittlerweile Clostridioides und auch sonst hat sich in den letzten Jahren einiges getan in der Diagnose und Behandlung einer Infektion mit C. difficile. Doch eines bleibt: Die Infektion stellt Kollegen vor mehrere Herausforderungen. Zum einen müssen sie fulminante Verläufe in den Griff bekommen, zum anderen die Verbreitung sowie ein erneutes Auftreten der Erkrankung beim einzelnen Patienten verhindern. Essenziell ist daher die schnelle und akkurate Diagnose der Infektion, schreiben Prof. Dr. BenoitGuery, Service des maladies infectieuses, Centre hospitalier universitaire vaudois, Lausanne, und Kollegen. Doch daran hapert es anscheinend häufiger.

Ihre Vorteile auf medonline.at

  • Personalisierte Inhalte auf Ihr Profil zugeschnitten
  • DFP Fortbildung: e-Learnings, Literaturstudien & MM-Kurse
  • Aktuelle Fachartikel, State-of-the-Art-Beiträge, Kongressberichte, Experteninterviews

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos & bleiben Sie top-informiert!

LOGIN