Home / Allgemeinmedizin / Ankick in Meidling, rote Karte für Donaustadt

Primärversorgung

Ankick in Meidling, rote Karte für Donaustadt

In Wien wurde eine neue Primärversorgungseinheit eröffnet: die PVE Meidling. Medical Tribune erwies sich als Party-Crasher und stellte den politisch Verantwortlichen eine unangenehme Frage: Was ist im PHC Donaustadt los, wo sich zwei von drei Ärztinnen seit einem Jahr vertreten lassen? Die Antwort des WGKK-Obmanns hat es in sich. 

Hoffen auf mehr Erfolg in Meidling (v.l.n.r.): Dr. Johannes Steinhart (Ärztekammer), Dr. Klaus Klapper (PVE Meidling), Peter Hacker (Wiener Gesundheitsstadtrat), Alois Bachmeier (WGKK)

„Wir haben den Vertrag gekündigt.“ Mit diesen Worten reagierte WGKK-Obmann Alois Bachmeier auf eine Anfrage der Medical Tribune in Bezug auf das PHC Donaustadt. Wir wollten wissen, warum sich dort zwei der drei beteiligten Ärztinnen seit über einem Jahr vertreten lassen, also offenbar gar nicht mehr aktiv in der Einrichtung gegenüber dem Krankenhaus SMZ Ost tätig sind. Dessen Ambulanz hätte die Primärversorgungseinrichtung eigentlich entlasten sollen, wofür es von der Stadt Wien schon allein 120.000 Euro jährlich an Förderung gibt. Tatsächlich aber war von Anfang an der Wurm drin.

Ihre Vorteile auf medonline.at

  • Personalisierte Inhalte auf Ihr Profil zugeschnitten
  • DFP Fortbildung: e-Learnings, Literaturstudien & MM-Kurse
  • Aktuelle Fachartikel, State-of-the-Art-Beiträge, Kongressberichte, Experteninterviews

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos & bleiben Sie top-informiert!

Jetzt für unsere Newsletter anmelden!

In unseren Newslettern informieren wir Sie regelmäßig über Neuigkeiten aus der Welt der Medizin, neue Fortbildungen und fachspezifische Inhalte.

LOGIN