Home / Allgemeinmedizin / Stellungnahme zu „Homöopathie-Kritikerin wird jetzt auch juristisch angegangen“

Stellungnahme zu „Homöopathie-Kritikerin wird jetzt auch juristisch angegangen“

LESERBRIEF - Zum Interview mit Dr. Natalie Grams erreichte uns eine Stellungnahme von Dr. Bernhard Zauner, Vizepräsident der Ärztegesellschaft für Klassische Homöopathie

Dr. Bernhard Zauner

Ob ein juristisches Vorgehen, in diesem Fall eine Unterlassungserklärung, der richtige Weg ist, stelle ich auch in Frage. Den Wirkmechanismus der Homöopathie kennen wir bis jetzt nicht. Aber wir wissen, dass die Homöopathie wirksam ist. Ob sich europaweit zirka 40.000 Ärzte mit einer Zusatzausbildung in Homöopathie irren und abertausende Patientinnen und Patienten auf uns „Scheinmediziner“, so nennt uns Frau Grams und auch ihre Mitstreiter, hereinfallen, bezweifle ich. So gibt es auch in der konventionellen Medizin Medikamente, als Beispiel sei Lachgas erwähnt, das täglich in den Operationssälen angewendet wird, bei denen der Wirkmechanismus unbekannt ist und die trotzdem erfolgreich angewendet werden.

Ihre Vorteile auf medonline.at

  • Personalisierte Inhalte auf Ihr Profil zugeschnitten
  • DFP Fortbildung: e-Learnings, Literaturstudien & MM-Kurse
  • Aktuelle Fachartikel, State-of-the-Art-Beiträge, Kongressberichte, Experteninterviews

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos & bleiben Sie top-informiert!

LOGIN

Login

Passwort vergessen?