Home / Allgemeinmedizin / „Green Care“ – die Natur als Therapie

„Green Care“ – die Natur als Therapie

Soziale Landwirtschaft, Gartentherapie und tiergestützte Therapie werden seit einigen Jahren auch in Österreich unter dem Begriff „Green Care“ verbreitet und erforscht. Bei einem internationalen Forschungskongress wurden aktuelle Projekte und Ergebnisse vorgestellt.

Im Grünen steckt gehöriges gesundheitsförderndes Potenzial.
Im Grünen steckt gehöriges gesundheitsförderndes Potenzial.

Ein spannendes österreichisches Projekt, das landwirtschaftlichen Betrieben ermöglicht, ihr Angebot um soziale und gesundheitliche Komponenten zu erweitern, ist „Green Care – Wo Menschen aufblühen“. Basis der Angebote sind Green-Care-Zertifikatslehrgänge der Ländlichen Fortbildungsinstitute in „Tiergestützter Intervention“, „Gartenpädagogik am Hof“ und „Gesundheit fördern am Hof‘“.
„Wie schon länger in den Niederlanden und in Norwegen üblich, können Höfe, die alle Voraussetzungen erfüllen, sich seit dem Sommer 2015 zertifizieren und auszeichnen lassen“, erklärt Mag. Nicole Prop, Geschäftsführerin von Green Care Österreich. Ein bekanntes Beispiel für einen zertifizierten Betrieb ist der Adelwöhrerhof im steirischen St. Oswald – eine seit 2002 vom Land anerkannte stationäre Pflegeeinrichtung für 14 pflegebedürftige Personen direkt am Bauernhof.

Ihre Vorteile auf medonline.at

  • Personalisierte Inhalte auf Ihr Profil zugeschnitten
  • DFP Fortbildung: e-Learnings, Literaturstudien & MM-Kurse
  • Aktuelle Fachartikel, State-of-the-Art-Beiträge, Kongressberichte, Experteninterviews

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos & bleiben Sie top-informiert!

Jetzt für unsere Newsletter anmelden!

In unseren Newslettern informieren wir Sie regelmäßig über Neuigkeiten aus der Welt der Medizin, neue Fortbildungen und fachspezifische Inhalte.

LOGIN

Login

Passwort vergessen?