Home / Allgemeinmedizin / So rettet Ihre Erste Hilfe das verletzte Auge

So rettet Ihre Erste Hilfe das verletzte Auge

Bei Augenverletzungen muss der Allgemeinmediziner als Ersthelfer oft wichtige Entscheidungen treffen, von denen unter Umständen abhängen kann, ob das Sehvermögen des Verletzten erhalten werden kann oder beeinträchtigt bleibt.

 1 Entrundete Pupille bei intraokularem Fremdkörper; 2 mikrochirurgisch versorgte perforierende Bulbusverletzung mit Hornhauttrübung über der Pupille; 3 perforierende Bulbusverletzung mit Stanleymesser; 4 intraokularer Fremdkörper.
1 Entrundete Pupille bei intraokularem Fremdkörper; 2 mikrochirurgisch versorgte perforierende Bulbusverletzung mit Hornhauttrübung über der Pupille; 3 perforierende Bulbusverletzung mit Stanleymesser; 4 intraokularer Fremdkörper.

Hornhaut-Fremdkörper sind eine klassische Heimwerkerverletzung: Weil noch nie etwas passiert ist, verzichtet der erfahrene Bastler beim Schleifen und Flexen von Metallteilen gerne auf eine Schutzbrille. Wenn nun plötzlich ein Span Richtung Auge fliegt, kommt der Lidschluss­reflex meist zu spät und der Fremdkörper verletzt die Hornhaut. In der Regel sind es dann die starken Schmerzen, die den Patienten zum niedergelassenen Arzt führen. In vielen Fällen ist die Diagnose leicht, da der Fremdkörper schon makroskopisch sichtbar ist. Ist eine Lupe zur Hand, können auch kleinere Partikel fast immer erkannt werden.

Entscheidend ist – vor allem bei rostenden Metallpartikeln –, den Fremdkörper möglichst rasch zu entfernen. „Metallische Fremdkörper beginnen innerhalb weniger Stunden zu rosten“, warnt Univ.-Doz. Dr. Richard Maier, niedergelassener Facharzt für Augenheilkunde bei den Grazer Fortbildungstagen. Das Pro­blem bei zu später Entfernung ist, dass ein Rosthof in der Hornhaut zurückbleibt, der dann mittels Hornhautfräse herausgefräst werden muss. Passiert das nicht, entsteht eine Narbe, die bei Lage im Bereich des Sehzentrums dazu führt, dass der Patient des Nachts zeitlebens unter störenden Lichtreflexionen leidet. Natürlich können auch Narben noch entfernt werden. Dafür muss die Hornhaut allerdings mit einem Excimer-Laser bis ins tiefe Schichten hinein abgetragen werden.

Ihre Vorteile auf medONLINE.at

  • Personalisierte Inhalte auf Ihr Profil zugeschnitten
  • DFP Fortbildung: e-Learnings, Literaturstudien & MM-Kurse
  • Aktuelle Fachartikel, State-of-the-Art-Beiträge, Kongressberichte, Experteninterviews

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos & und bleiben Sie top-informiert!

LOGIN

Login

Passwort vergessen?