Home / Allgemeinmedizin / Österreich, das glückliche Jammertal

Österreich, das glückliche Jammertal

Jammertal
Ein Freund von mir ist Universitätsprofessor für Geschichte und erzählt mir gerade, dass er auf internationalen Kongressen gern folgende Worte hört: „Aus Österreich? Super! Bei euch funktioniert wenigstens alles so gut.“ Anfangs hat er selbige Aussagen für Scherze verwirrter und emeritierter Kollegen aus fernen Landen gehalten, mittlerweile weiß er, dass ganz viele dieser Meinung sind. „Offensichtlich is’ woanders no schlimmer!“, resümiert er. Und wie sieht es dabei mit unserem Selbstbild aus? Das deckt sich überhaupt nicht mit der Außensicht. Wenn man den meisten Menschen bei uns zuhört, glaubt man, dass Jammern ein Nationalsport ist, Raunzen die heimatliche Verständigungsform und Motschgern der einzig wahre Kommunikationsmodus.

Alles ist ja so furchtbar und die da oben sind sowieso nur deppert und wir sind ja so arm. Dazu hat jeder Einzelne noch die Überzeugung, dass er oder sie es viel besser machen könnte, wenn er oder sie am Ruder säße. Allerdings hat er/sie nicht die Energie, das Ruder auch anzugreifen.

B wie Bestandsaufnahme

Ihre Vorteile auf medONLINE.at

  • Personalisierte Inhalte auf Ihr Profil zugeschnitten
  • DFP Fortbildung: e-Learnings, Literaturstudien & MM-Kurse
  • Aktuelle Fachartikel, State-of-the-Art-Beiträge, Kongressberichte, Experteninterviews

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos & und bleiben Sie top-informiert!

Weitere Beiträge aus der Serie:

Dr. Ulrike Stelzl

Zur Serie
LOGIN

Login

Passwort vergessen?