Menü Logo medONLINE.at
AM_LOGO

ärztemagazin

Das ärztemagazin steht für kompetente Fortbildung, das Aufzeigen von Hintergründen, Politik transparent machen, Orientierung bieten – in attraktivem Design.

Allgemeinmedizin

DFP Literaturstudium: ADHS - Ein Fall für die ganze Familie

Die Diagnose ADHS darf erst nach gründlicher Abklärung gestellt werden. Im Gegensatz zu populären Sichtweisen ist die Medikation mit Stimulanzien keineswegs Therapie der ersten Wahl. (ärztemagazin 16/17) mehr dazu

Allgemeinmedizin

DFP Literaturstudium: "Ich kann nicht schlafen"

Schlafstörungen sind in der Hausarzt­praxis relativ häufig. Allerdings berichten ­Patienten nicht immer von sich aus davon, oft weil sie sich an eine länger ­bestehende Schlafstörung bereits gewöhnt ­haben. (ärztemagazin 16/17) mehr dazu

Allgemeinmedizin, Hämatologie

Herr K. ist müde. Was sagt das Blut?

Der Fall. Herr K. (61 J.) kommt heute zur Blutbefundbesprechung im Rahmen einer Durchuntersuchung: „Nun, wie sieht mein Blut aus? Hat sich ein Grund für die Müdigkeit gefunden?“ Bei der Untersuchung letzte Woche hat er Ihnen erzählt, dass er seit ca. ½ Jahr an deutlicher Abgeschlagenheit und Müdigkeit leide. Außerdem sei ihm aufgefallen, dass er in den letzten Wochen häufiger Zahnfleischbluten habe. Gibt es Ihrer Meinung nach einen Grund für Herrn K.s Müdigkeit? Wenn ja, welche Differentialdiagnosen haben Sie im Verdacht und wie geht es für Herrn K. weiter? (ärztemagazin 15/17) mehr dazu

Allgemeinmedizin, Nephrologie

DFP Literaturstudium: Niere schützen - Das Modell in der Praxis

Das Projekt Niere.schützen wurde im Jänner 2016 in der Steiermark etabliert und ­verfolgt das Ziel, Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion möglichst frühzeitig zu entdecken und damit kardiovaskuläre Komplikationen zu verhindern. (ärztemagazin 15/17) mehr dazu

Innere Medizin, Onkologie

DFP Literaturstudium: Immuntherapie bei Krebs

Das Ziel der Immuntherapie bei Krebspatienten ist: Das Immunsystem des Patienten soll die malignen Zellen (besser) erkennen und angreifen. Gute Wirksamkeit hat die Therapie beispielsweise beim malignen Melanom, dem nicht-kleinzelligen Lungenkrebs und dem Nierenkarzinom gezeigt. (ärztemagazin 15/17) mehr dazu

Infektiologie, Allgemeinmedizin

Antibiotika: Das Ende einer einfachen Regel?

KOMMENTAR - „Nehmen Sie die, bis die Packung leer ist!“ Verhindert diese Regel Resistenzen oder begünstigt sie welche? Experten kommen zu diametral entgegengesetzten Schlüssen; was tun? mehr dazu

ärztemagazin

Wie die Psyche den Schmerz erlernt

Psychische Faktoren stellen einen einflussreichen Faktor vor allem für die Entstehung chronischer Schmerzen dar. Lernprozesse spielen dabei eine wesentliche Rolle. (ärztemagazin 09/17) mehr dazu

ärztemagazin

Start low, go slow – Schmerztherapie bei geriatrischen Patienten

Ältere Menschen leiden häufig an chronischen Schmerzen, die in vielen Fällen gar nicht oder nur unzureichend versorgt sind. Dabei gibt es Medikamente, die für die Linderung von Schmerzen im Alter besonders gut geeignet sind – bei anderen wiederum ist Vorsicht geboten.(ärztemagazin 10/17) mehr dazu

ärztemagazin

Den Schmerz „kurieren“

Chronisch rezidivierende und anhaltende Schmerzen können im Rahmen eines Kuraufenthalts deutlich gebessert werden. Eckpfeiler der Behandlung sind vor allem verschiedene Methoden der Physiotherapie.(ärztemagazin 12/17) mehr dazu

ärztemagazin

"Komplexe Diagnosen dauern oft Stunden“

Strukturelle Mängel in Österreich verstärken die Herausforderungen auf dem Gebiet der Schmerzbehandlung, meint Ass. Prof. Dr. Gudrun Rumpold-Seitlinger. (ärztemagazin 13/17) mehr dazu

ärztemagazin

Update: Therapie der Migräne

Triptane zur Behandlung von Migraneattacken und eine effiziente Migraneprophylaxe kommen nach wie vor nicht in ausreichendem Ausmas zum Einsatz.(ärztemagazin 14/17) mehr dazu

ärztemagazin

Schmerzen an der Wirbelsäule: Wann ist eine Operation nötig?

Millionen von Österreichern leiden an chronischen Rückenschmerzen. Ab wann chirurgisch eingegriffen wird und warum Schmerzen alleine noch keine absolute Indikation für eine Operation darstellen, wird im folgenden Artikel analysiert. (ärztemagazin 08/17) mehr dazu

ärztemagazin

Leitlinien und Algorithmen sind in der Praxis nicht alles

Leitlinien sind ein wichtiger erster Ansatzpunkt in der Betreuung von Schmerpatienten – aber nicht mehr. Denn Faktoren wie Patientenansprechen oder die individuelle Zielsetzung werden bei Leitlinien nicht oder nicht ausreichend berücksichtigt. (ärztemagazin 05/17) mehr dazu

ärztemagazin

„Es gibt keine Allheilmethode in der Schmerztherapie“

Die meisten Schmerzpatienten konnten beim Hausarzt gut betreut werden, ist OGAM-Prasident Dr. Christoph Dachs uberzeugt. Ausnahmen sieht er bei komplexen Schmerzsyndromen und therapieresistentem Schmerz. (ärztemagazin 06/17) mehr dazu

ärztemagazin

Schmerzversorgung: Patienten wollen ernst genommen werden

Eine besser ausgebaute Versorgungsstruktur wäre die Basis, um eine raschere Diagnose und Therapie von Schmerzpatienten zu erreichen. Doch ganz oben auf der Wunschliste der Betroffenen steht, von Ärzten und Gesellschaft ernst genommen zu werden. (ärztemagazin 03/17) mehr dazu

ärztemagazin

Den Schmerz erfassen

Das Assessment von Schmerzen steht am Beginn jeder zielführenden Behandlung. Bei Kindern, Menschen mit Demenz und mit Behinderungen sind spezielle Formen der Schmerzerfassung nötig. (ärztemagazin 04/17) mehr dazu

Allgemeinmedizin, Urologie

Fall der Woche: Zum Arzt nur „meiner Frau zuliebe ...“

„Nach langem Drängen meiner Frau, komm ich nun doch zu Ihnen“, begrüßt Sie Herr J. (75 J.). „Seit einigen Wochen muss ich nachts öfter aufstehen, um Wasser zu lassen, und meine Frau meint, das sei nicht normal. Da häufig nur wenig Urin kommt, finde ich das nicht weiter schlimm. Schmerzen habe ich ja auch keine und im Alter muss man halt öfter mal auf die Toilette. Da steckt doch sicher nichts dahinter, oder?“ Wie gehen Sie weiter vor und was antworten Sie Herrn J.? Steckt mehr dahinter? (ärztemagazin 14/17) mehr dazu

Allgemeinmedizin

Studien, die zum Vergessen sind

Fachzeitschriften und selbst Tageszeitungen überfluten die Welt mit Studien. Die meisten davon können getrost ignoriert werden; wie können wir schnell entscheiden, welche Studien Aufmerksamkeit verdienen? (ärztemagazin 14/17) mehr dazu

Allgemeinmedizin

DFP Literaturstudium: Das Ende des langen Wartens

Mit einem ausgeklügelten Terminmanagement lassen sich lange Wartezeiten in der Arztpraxis verhindern – und damit die Zufriedenheit und das Wohlbefinden der Patienten, der Mitarbeiter und des Ordinationsinhabers steigern. (ärztemagazin 14/17) mehr dazu

Public, Allgemeinmedizin

DFP Literaturstudium: Dyslipidämie - Zielwerte in Diskussion

Zielwerte sind in der Medizin alltäglich. Es gibt sie für viele Parameter wie Blutdruck, Blutzucker und natürlich auch für das Serumcholesterin. Aber gerade die Cholesterin-Zielwerte wurden und werden immer wieder diskutiert. In den USA wurden sie gleich ganz abgeschafft. (ärztemagazin 14/17) mehr dazu

Allgemeinmedizin, Politik

Kommentar: Allgemeinmedizin in der Zwickmühle

Gegen den internationalen Trend machen in Österreich Fachärzte den Hausärzten ihren Platz in der Primärversorgung streitig – mit negativen Folgen für das Leistungsspektrum der Allgemeinmedizin. (ärztemagazin 14/2017) mehr dazu

Allgemeinmedizin, Gynäkologie und Geburtshilfe

Fall der Woche: Rätselhafte Wunde im Genitalbereich

Der Fall. „Ich fühl mich gar nicht gut. Das Fieber geht schon seit 4 Tagen nicht weg und ich fühl mich einfach nur matt und erschöpft“, begrüßt Sie Frau B. (20 J.). „Es ist mir etwas unangenehm, aber heut früh ist mir plötzlich diese Wunde im Genitalbereich aufgefallen, die furchtbar schmerzt. Dabei habe ich mich nirgends verletzt.“ Was ist die wahrscheinlichste Diagnose bei Frau B.? Welche Therapie leiten Sie ein? (ärztemagazin 13/17) mehr dazu

Allgemeinmedizin, Psychiatrie

Doping im Alltag

„Doping im Alltag“ ist der Versuch gesunder ­Menschen, mithilfe pharmakologischer oder nichtpharmakologischer Maßnahmen Leistungs­fähigkeit und Wohlbefinden zu verbessern oder ­Nervosität und Ängste abzubauen („Neuroenhancement“). Doping findet zunehmend in Beruf und ­Freizeit statt, insbesondere im Freizeitsport. (ärztemagazin 13/17) mehr dazu

ärztemagazin, Allgemeinmedizin

Prostatektomie: Wie geht es nach der OP weiter?

Die radikale Prostatektomie ist die Methode der Wahl bei lokali­siertem Prostatakarzinom. Häufige postoperative Komplikationen sind erektile Dysfunktion und Harninkontinenz. (ärztemagazin 13/17) mehr dazu

Allgemeinmedizin, Kinder- und Jugendheilkunde

Gefährliches „Engelchen-flieg“-Spiel

Der Fall. Die 3-jährige Sophie ist an diesem Nachmittag Ihre erste Patientin. „Die Kinder haben heut Vormittag ,Engelchen flieg gespielt‘, beginnt Frau K. das Ereignis zu schildern. „Sie hat am Ende einmal furchtbar geweint, weil ihr der Arm wehgetan hat. Kurz danach waren die Schmerzen weg, und es ging ihr gut. Nur ist mir aufgefallen, dass sie seitdem ihren rechten Arm nicht mehr bewegt, daher kommen wir jetzt zu Ihnen. Da stimmt was nicht!“ Sophie sitzt auf dem Schoß der Mama und hält den rechten Arm in Schonhaltung. Ein Sturz wird von der Mutter sowie von Sophie verneint. Auch sei ansonsten alles in Ordnung und keine weiteren Auffälligkeiten zu berichten. Was hat die kleine Sophie, und wie können Sie ihr helfen? (ärztemagazin 12/2017) mehr dazu

Orthopädie

DFP Literaturstudium: OP nicht übers Knie brechen

Was sind die Operationsindikationen für Meniskusläsionen, häufige ­Bandverletzungen und Gonarthrose, welche Faktoren sprechen für eine ­konservative Behandlung? Ein Überblick anhand häufiger Indikationen. (ärztemagazin 12/2017) mehr dazu

Dermatologie

DFP Literaturstudium: Der genaue Blick aufs Melanom

Neue therapeutische Optionen haben zu einer ­verbesserten Prognose des ­Melanoms geführt, dennoch sterben nach wie vor viele Patienten mit einem fort­geschrittenen Melanom in den ersten fünf Jahren nach der Diagnose. Die ­Prävention ist nach wie vor das wichtigste Werkzeug im Kampf gegen den Hautkrebs. (ärztemagazin 12/2017) mehr dazu

Orthopädie, Allgemeinmedizin

Wenn die Füße nicht mehr wollen

Herr N. (38 J., athletische Statur) schildert Ihnen sein Problem. „Diese Schmerzen fingen langsam an, so vor ca. 1 Jahr. Da war es nur hin und wieder mal. Aber jetzt ist es ständig. Ich hab schon alles Mögliche von Massagen bis Dehnübungen versucht, aber nichts hilft.“ Die Schmerzen befinden sich am linken Vorfuß zwischen dem 3. und 4. Zeh. „Es beginnt mit einem Kribbeln, so einem Ameisenlaufen, bis es dann zu stechenden und brennenden Schmerzen wird, die auch in die Zehen ausstrahlen.“ Was antworten Sie Ihrem Patienten? Welche Therapiemöglichkeiten gibt es für ihn?(ärztemagazin 11/2017) mehr dazu

ärztemagazin, Allgemeinmedizin

DFP Literaturstudium: Opioide bei chronischem Schmerz

Der Einsatz von Opioiden in der Tumortherapie ist unumstritten. Nicht gänzlich unumstritten ist hingegen die Verwendung dieser Substanzen bei chronischen, nichttumorbedingten Schmerzen. (ärztemagazin 11/2017) mehr dazu

Allgemeinmedizin

DFP Literaturstudium: Familienmedizin

Der Mensch ist Teil einer ­Familie, wie ein Organ Teil eines Körpers ist; das ist ­zugespitzt die Basis der Fami­lien­medi­zin, deren ­Methodik und Nutzen hier geschildert werden. (ärztemagazin 11/2017) mehr dazu