Home / Innere Medizin / Endokrinologie und Diabetologie / Studie zu Closed Loop bei Kindern – mit österreichischer Beteiligung

Studie zu Closed Loop bei Kindern – mit österreichischer Beteiligung

Foto: gpointstudio/iStockKinder, und vor allem kleine Kinder, mit Typ-1-Diabetes profitieren in hohem Maße von Systemen zur kontinuierlichen Glukosemessung sowie von Insulinpumpen. Sie sind folglich logische Kandidaten für sogenannte Closed Loop Systeme, bei denen die Pumpe zumindest in der Nacht über den Sensor gesteuert wird.
Um die biomedizinische, psychosoziale und gesundheitsökonomischen Wirkungen solcher Systeme in der Typ-1-Population im Alter von ein bis sieben Jahren zu untersuchen, wurde vom European Commission’s Horizon 2020 Framework Programme das Projekt KidsAP ins Leben gerufen. Das Projekt begann 2017, soll über 3,5 Jahre laufen und wird mit 6,4 Millionen Euro finanziert. Als Closed Loop System kommen die Medtronic 640G Pumpe, der Medtronic Enlite 3 Sensor, ein Samsung Galaxy Smartphone und der FlorenceM Algorithmus zum Einsatz. Die Studie soll in eine Pilotphase und eine Hauptstudie gegliedert werden. In der Hauptstudie wird die Closed Loop Therapie mit einer konventionellen State oft he Art Pumpentherapie verglichen.1 Unter den teilnehmenden Zentren werden neben den Universitäten Cambridge und Leipzig auch die Medizin Universitäten in Wien, Graz und Innsbruck sein.

Referenz:
1 Kojzar H et al. KidsAP – The artificial pancreas in children aged 1 to 7 years with type 1 diabetes. ÖDG 2017, Poster, Wien Klin Wochenschr (2017) 129: S159–S184

LOGIN