Menü Logo medONLINE.at

Zweimal Grippe in einer Saison – gibt’s das?

Foto: BilderBox.comEine überstandene Grippe schützt nicht vor ­neuerlicher Infektion. Und die Impfung hat Schwächen. (Medical Tribune 17/2017)

Während der Grippesaison 2014/2015 untersuchte der Innsbrucker Mikrobiologe Univ.-Doz. Dr. Johannes Möst in seinem Labor über 1000 Nasen- und Rachenabstriche, die von Allgemeinmedizinern und Kinderärzten eingeschickt worden waren, und konnte bei einem Drittel der Patienten auch eine Infektion mit Influenza A oder B nachweisen. Zu seiner großen Überraschung waren unter den eingesandten Abstrichen auch 33 Proben von Kindern, bei denen die PCR-Testung im selben Jahr bereits eine Grippe bestätigt hatte. War es möglich, dass die Kinder sich noch einmal infiziert hatten?

Bei der neuerlichen Analyse wurde tatsächlich in 13 Fällen wieder eine Influenza gefunden. Alle Kinder hatten zuvor eine Influenza A gehabt und sich im Schnitt 50 Tage später mit Influenza B infiziert. Keines der Kinder hatte eine Immundefizienz oder war bisher durch eine erhöhte Infektneigung aufgefallen. Es handelt sich bei diesen 13 Fällen um die weltweit erstmalige Beschreibung einer repetitiven Influenza-Infektion in einer Saison bei immunkompetenten Kindern.1 Die Erklärung dafür ist, dass es offensichtlich keine Kreuzprotektion zwischen Influenza A und B-Stämmen gibt.

Um den vollständigen Inhalt zu sehen, müssen Sie sich einloggen oder sich auf medONLINE.at registrieren.

Jetzt einloggen

Passwort vergessen

Jetzt kostenlos registrieren

Mit einer Anmeldung bei medONLINE.at haben Sie Zugriff auf: DFP-Kurse, Arzneimittelinfos, Produktfortbildungen und mehr.

Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie Ihren kostenlosen medONLINE.at Account.

Von: Dr. Rüdiger Höflechner