Menü Logo medONLINE.at

Was für den Kliniker wichtig ist

Viele neue Studien und Studienupdates – wie immer präsentierten Onkologen am ASCO-GI eine Fülle von Daten und Erkenntnissen. Was davon Relevanz für die klinische Arbeit besitzt, das fragte die krebs:hilfe! Assoz.-Prof. PD Dr. Armin Gerger von der Klinischen Abteilung für Onkologie der Medizinischen Universität Graz. (krebs:hilfe! 3/17)

Foto: ASCO/Todd Buchanan 2017

Kolorektalkarzinom (CRC)

Rund sieben Prozent aller Kolorektalkarzinome tragen die BRAF-V600-Mutation. Der BRAF-Inhibitor Vemurafenib war in Monotherapie mit seltenem objektivem Ansprechen bei BRAF-V600-mutierten Tumoren assoziiert. Über eine Feedback-Schleife durch die BRAF-Hemmung wird aber die Expression von EGFR hochreguliert. Chemotherapie und EGFR- plus BRAF-Hemmung wirken synergistisch. Dies ist die Rationale für die Studie SWOG-S1406 (NCT02164916), die die Kombination von Irinotecan und Cetuximab mit oder ohne zusätzlichem Vemurafenib bei BRAF-mutierten Patienten untersuchte (Kopetz S et al., Abstract 520).

Um den vollständigen Inhalt zu sehen, müssen Sie sich einloggen oder sich auf medONLINE.at registrieren.

Jetzt einloggen

Passwort vergessen

Jetzt kostenlos registrieren

Mit einer Anmeldung bei medONLINE.at haben Sie Zugriff auf: DFP-Kurse, Arzneimittelinfos, Produktfortbildungen und mehr.

Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie Ihren kostenlosen medONLINE.at Account.