Menü Logo medONLINE.at

Eine Apotheke fast wie am Land

Kein See in der Nähe und noch zu Wien gehörig: Beides überrascht bei der Lage der Apotheke Jedlesee im 21. Wiener Bezirk. (Pharmaceutical Tribune 05/2017)

Mag. Betina Halmschlager (links) und Mag. Gottfried Bahr (rechts Mitte) leiten die Apotheke Jedlesee

Mag. Betina Halmschlager (links) und Mag. Gottfried Bahr (rechts Mitte) leiten die Apotheke Jedlesee

Wenn Mag. Betina Halmschlager aus der Glastür schaut, taucht er manchmal noch vor ihrem geistigen Auge auf, der sechsteilige Container, in dem die Apotheke Jedlesee drei Jahre lang bis zur Fertigstellung des eigentlichen Gebäudes untergebracht war. Dann genießt die Leiterin der Apotheke umso mehr die Helligkeit, Geräumigkeit und den großen Freiwahl-Bereich im neuen Haus. „Im Container ist es ein bisschen wie in einem Wohnwagen“, erzählt sie. „Abgesehen davon, dass oft etwas kaputt geht, ist so ein Provisorium schwer zu beheizen und zu kühlen. Die Betreuung der Kunden darf natürlich trotzdem nicht darunter leiden.“

Zwischen Herbst 2015 und der Übersiedlung im Juni 2016 kam noch eine weitere Herausforderung hinzu: der Baulärm durch das neu entstehende Gebäude. „Den Abbau des Containers und die Übersiedelung ins neue Haus ohne Schließtag hinzubekommen, war eine Meisterleistung des Zeitmanagements“, so Halmschlager. Der Konzessionär und Inhaber des Betriebs ist Mag. Gottfried Bahr. Der frühere Präsident der Österreichischen Apothekerverbands und Träger des Goldenen Ehrenzeichens der Republik kennt diesen Teil des 21. Bezirks wie seine Westentasche, verbrachte er doch seine Kindheit dort. Aufgrund des beachtlichen Zuzugs nach Jedlesee ab der Jahrtausendwende suchte er um die Bewilligung für eine neue Apotheke an, die auch rasch kam.

Lebensberatung für Kunden

Nicht nur die Vergangenheit im Container macht die Apotheke speziell, sondern auch ihre Services und Dienstleistungen. Für interessierte Kunden organisiert das siebenköpfige Team eine wöchentliche Walking-Runde zur Donauinsel und zum Marchfelder Kanal, aktuelle Ernährungstipps inklusive. Wirklich außergewöhnlich ist aber, dass Betina Halmschlager selbst Coachings anbietet. „Ich bin auch ausgebildete Lebens- und Sozialberaterin und habe schon als angestellte Pharmazeutin nebenbei Team-, Konflikt- und Verkaufsberatungen für Apotheken durchgeführt.“ Nun kann Halmschlager ihr Know-how im Umgang mit den Mitarbeiterinnen anwenden und für Kunden an Ort und Stelle Coachings anbieten. „Zu uns kommen viele Menschen, die kürzlich eine schockierende Diagnose erhalten haben und höchst irritiert sind. Auf Wunsch begleite ich sie bei der Lebensumstellung, was sehr gut angenommen wird“, sagt Halmschlager. Dass der Betrieb aufgrund der ländlichen Umgebung viele Stammkunden hat, reduziere die Hemmschwelle.

Apotheke als Nahversorger

Mit dem dörflichen Charakter hat es auch zu tun, dass in Jedlesee sehr viel mit dem Auto erledigt wird. Der hauseigene Parkplatz der Apotheke ist daher ein wichtiges Asset. Bei den rezeptpflichtigen Produkten sorgt die Zusammenarbeit mit der Allgemeinmedizinerin im ersten Stock des Hauses für Synergieeffekte. Was das Angebot in der Frei- und Sichtwahl der hundert Quadratmeter großen Offizin betrifft, sieht man sich als „klassische Nahversorger- und Allround-Apotheke.“ Etwas aus dem Rahmen fällt jedoch ihr Angebot von Ayurveda mit europäischen statt asiatischen Teekräutern. „Diese Behandlungsform muss allerdings noch etwas bekannter werden“, so Halmschlager. Für die Kosmetik lautet das Credo: wenige, dafür aber hochwertige Marken – wie etwa eine pflanzliche Haarpflegeserie.

APO-Steckbrief:

  • Apotheke Jedlesee, Jeneweingasse 2, 1210 Wien
  • www.apothekejedlesee.at
  • Spezialisierungen: Ayurveda mit westlichen Teekräutern, Schüßler-Salze, Bachblüten, Homöopathie, Haarpflege
  • Services: Zustellung per Fahrrad bei Bettlägerigkeit, Coaching gegen Entgelt

APOPRIVAT
Mag. pharm. Betina Halmschlager

motto  Die Frage „Was macht das Leben gerade mit dir?“ finde ich immer spannend, weil sie zum Nachdenken anregt. Darüber, wo man gerade steht, in welchem Muster man sich gerade bewegt und wohin es gehen soll.
humor Ich halte es mit der „Tante Jolesch“ von Friedrich Torberg: „Humor ist, wenn man trotzdem lacht.“ An der Tara sorgen Einkaufszettel immer wieder für unfreiwillige Komik. Man braucht oft viel Phantasie, um draufzukommen, was gemeint ist. „Astronautengeil“ als Ausdruck für die Trockennahrung für ältere Menschen fanden wir doch sehr lustig.
erfolg Neben strahlenden Kunden ist Erfolg für mich etwa, wenn neue Herausforderungen gut ins Bestehende integriert werden können. Ich bin deshalb schon sehr neugierig, wie es uns gelingen wird, das Medikationsmanagement zu integrieren.

Von Mag. Andrea Krieger