Menü Logo medONLINE.at

Autonome Neuropathie hat viele Gesichter

Bis zu 20 Prozent der Diabetiker entwickeln aufgrund einer autonomen Neuropathie gastrointestinale ­Symptome. Einen Überblick über die aktuellen Behandlungsmöglichkeiten gab es auf der ÖDG-Frühjahrstagung in Innsbruck. (Medical Tribune 21/2017)

Bei Gastroparese hilft es oft, das Insulin erst nach dem Essen zu spritzen.

Bei Gastroparese hilft es oft, das Insulin erst nach dem Essen zu spritzen.

Von Refluxsymptomen über Völlegefühl, Übelkeit, Erbrechen, Diarrhö und Obstipation bis hin zu Hypo- und Hyperglykämien – die autonome Neuropathie bei Diabetes kann vielfältigste Beschwerden auslösen, die eines gemeinsam haben: Sie sind sehr unspezifisch.

Um den vollständigen Inhalt zu sehen, müssen Sie sich einloggen oder sich auf medONLINE.at registrieren.

Jetzt einloggen

Passwort vergessen

Jetzt kostenlos registrieren

Mit einer Anmeldung bei medONLINE.at haben Sie Zugriff auf: DFP-Kurse, Arzneimittelinfos, Produktfortbildungen und mehr.

Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie Ihren kostenlosen medONLINE.at Account.

Von: Iris Kofler, MSc.