Menü Logo medONLINE.at

Retschitzegger: Fragen über Fragen

Dr. Harald Retschitzegger Präsident der Österreichischen Palliativgesellschaft (OPG)

Dr. Harald Retschitzegger
Präsident der Österreichischen Palliativgesellschaft (OPG)

Wird es jemals ein Leben ohne diesen Terror geben? Wie hätten die tragischen Attentate in Paris verhindert werden können? Wer ist schuld daran und wer nicht? Wann kehrt wieder Ruhe ein? Soll überhaupt Ruhe einkehren? Wie können die Völker und Religionen zusammenfinden? Hat das wirklich mit Religion zu tun? Wird jetzt wieder versucht werden, den Terror mit Krieg zu bekämpfen? Hat das jemals etwas genützt? Wie könnte man den jetzt leidenden und trauernden Menschen in Paris helfen? Gibt es nicht noch viel mehr tragische Schicksale in den Ländern, aus denen gerade unzählige Menschen fliehen müssen? Geht es uns in Österreich nicht unglaublich gut?

Sollten wir nicht öfter ein gutes Buch dem Fernsehen vorziehen? Wann habe ich zuletzt ein wirklich gutes Buch gelesen? Wäre Theater nicht besser als Kino? Waren Sie 2015 schon im Theater des Jahres? Warum möchten Sie – oder nicht – Frau oder Mann des Jahres werden? Bringe ich mich genügend ein? Wird Weihnachten heuer wirklich ein frohes und friedliches Fest? Sollte ich nicht rasch beginnen, Geschenke zu kaufen? Könnten die Geschenke heuer nicht auch billiger und dafür bewusster ausfallen?

Lebe ich mein Leben? Gibt es etwas danach? Möchte ich einmal so behandelt werden, wie wir manchmal unsere PatientInnen behandeln? Reden wir so, dass PatientInnen uns auch wirklich verstehen können? Warum gibt es in Großbritannien seit 1987 FachärztInnen für Palliativmedizin und bei uns 2015 immer noch nicht? Ist allen bewusst, dass wir jetzt die Strukturen und Bedingungen schaffen, in denen einmal wir behandelt und betreut werden?

Wer bin ich? Wie würde ich leben, wenn ich noch ein Jahr zu leben hätte? Liebe ich genug? Wie würde ich heute leben, wenn es mein letzter Tag wäre? Wissen meine Angehörigen, was ich einmal möchte – und was sicher nicht? Sollte ich nicht doch eine Patientenverfügung machen? Wann wird die Demenzerkrankung heilbar sein? Erkennen wir die Ähnlichkeit im glücklichen Lachen des Kindes und dem der alten demenzkranken BewohnerIn? Was ist mein größter unerfüllter Wunsch? Worauf kommt es im Leben wirklich an?

Kommentar: Dr. Harald Retschitzegger, Präsident der Österreichischen Palliativgesellschaft (OPG)