Menü Logo medONLINE.at

Hausbesuche bald nicht mehr möglich

Immer wieder wenden sich Hausärzte an die Ärztekammer, da sie zeitlich so überlastet sind, dass ihnen keine Zeit bleibt, Patienten zu Hause aufzusuchen.

Foto: BilderBox.com

Hausbesuche bei kranken Patienten zählen zu den ureigensten Agenden der niedergelassenen Allgemeinmediziner. Sind sie bald nicht mehr möglich?

Der Obmann der Kurie niedergelassene Ärzte und Vizepräsident der Ärztekammer für Wien, Johannes Steinhart, machte in einer Aussendung darauf aufmerksam, dass niedergelassene Allgemeinmediziner aufgrund der Spitalskrise bald nicht mehr in der Lage sein könnten, ihrer ureigensten Aufgabe, den Hausvisiten nachzukommen.

Zusätzliche Patientenwelle schwappt von Spitälern zu Niedergelassenen

Mit den mehr als einer halben Million Visiten im häuslichen Bereich oder in Heimen seien die Allgemeinmediziner bald vollends überfordert, da durch die krisenhaften Entwicklungen im Zuge der Umsetzung des Ärztearbeitszeitgesetzes in den Spitälern die stationären und ambulanten Leistungen immer mehr zurückgefahren würden. Die Patienten müssten nun in den niedergelassenen Bereich ausweichen.

Steinhart fordert für Wien 300 zusätzliche Ärztinnen und Ärzte mit Kassenvertrag sowie die Abschaffung der “zeitaufwändigen und unsinnigen” Chefarztpflicht beziehungsweise des elektronischen Arzneimittelbewilligungssystems.

Quelle: Ärztekammer für Wien