Menü Logo medONLINE.at

Hypertonie bei Kindern im Zusammenhang mit körperlicher Aktivität

Die Inzidenz von Hypertonie und Prähypertonie ist einer neuen Studie zufolge unter europäischen Kindern relativ hoch. Vor allem sitzende Tätigkeiten während der Kindheit und Jugend erhöhen die Entwicklung von Bluthochdruck.

© iStockphoto, Imgorthand

Einfache Maßnahmen helfen, den Blutdruck nachweisbar zu senken. Hierzu zählt, Kinder zu unterstützen, mit Freude körperlich aktiv zu sein.

 

Im International Journal of Cardiology wurde eine Studie präsentiert, die sich mit den Auswirkungen von körperlicher Aktivität und sitzendem Verhalten auf den Blutdruck bei Kindern beschäftigt hat. Die Untersuchung basiert auf Daten von Kindern aus acht europäischen Ländern, die am IDEFICS-Survey (Identification and prevention of dietary- and lifestyle-induced health effects in children and infants) in den Jahren 2007 bis 2008 teilgenommen hatten. 5.061 Probanden zwischen zwei und neun Jahren waren mit einem Accelerometer ausgestattet worden, der die Bewegungsaktivität aufzeichnete.

Günstige Wirkung von körperlicher Aktivität auf den Blutdruck

Die GENUD-Forschungsgruppe (Growth, Exercise, Nutrition and Development Research Group) der Universität von Zaragossa in Spanien führte die Studie mit der YCARE-Forschungsgruppe (Youth/Child and Cardiovascular Risk and Environmental Research Group) der medizinischen Universität von Sao Paulo in Brasilien durch. Laut Augusto F. de Moraes von der YCARE-Forschungsgruppe beeinflusst die Höhe des Blutdrucks in Kindheit und Jugend die Entwicklung von Hypertonie im Erwachsenenalter maßgeblich. Für die  langfristige Erhaltung der Gesundheit sei es daher wichtig, frühzeitig ein gesundes Verhalten zu entwickeln. Hierzu gehöre es zum Beispiel, bereits bei Kindern und Jugendlichen eine regelmäßige körperliche Aktivität zu fördern.

[restrict allow_role=”administrator, editor, author, subscriber” message=”… Um weiterzulesen, müssen Sie sich einloggen. medONLINE.at steht exklusiv ÄrztInnen aus Österreich zur Verfügung.” /restrict]

de Moraes AC, Carvalho HB, Siani A, Barba G, Veidebaum T, Tornaritis M, Molnar D, Ahrens W, Wirsik N, De Henauw S, Mårild S, Lissner L, Konstabel K, Pitsiladis Y, Moreno LA; IDEFICS consortium.
Incidence of high blood pressure in children – Effects of physical activity and sedentary behaviors: The IDEFICS study: High blood pressure, lifestyle and children.
International Journal of Cardiology. 2015 Feb 1;180:165-70. doi: 10.1016/j.ijcard.2014.11.175. Epub 2014 Nov 26.

Quelle: Leibniz-Institut für Präventionsforschung und Epidemiologie – BIPS

[/restrict]