Menü Logo medONLINE.at

Was spricht für das Entfernen der Gallenblase?

Die elektive Cholezystektomie ist bei älteren Patienten keine Seltenheit. Nun fanden texanische Forscher heraus, dass jene, die von einer operativen Entfernung der Gallenblase am meisten profitieren würden, meist gar nicht unter´s Messer gelegt werden.

Operation

Patienten, die tatsächlich von einer Cholezystektomie profitieren würden,
werden – zumindest in Texas – meist gar nicht operiert.

Eine ältere Studie der University of Texas Medical Branch in Galveston (UTMB) ergab, dass eine Kombination aus den Faktoren Alter, Geschlecht, ethnischer Zugehörigkeit, anderen assoziierten Erkrankungen und Schwere der Gallenblasensymptomatik die Wahrscheinlichkeit einer Gallenattacke erhöht. Aufgrund dieser Studienergebnisse wurde eine Vorhersagemodell entwickelt, mit dem Patienten mit dem höchsten Risiko bestimmt werden können. Diese Personen sollten am ehesten von einer Cholezystektomie profitieren.

Die Forschergruppe um die Chirurgin Taylor Riall legte anschließend ihr Vorhersagemodell auf den Prüfstand. In der neuen Untersuchung wurde ein Abrechnungszeitraum von 11 Jahren erfasst, in dem 161.568 Patienten ab einem Alter von 66 Jahren erhoben wurden, bei denen die erste Episode einer Gallensteinproblematik aufgetreten war.

Die Wissenschaftler bestimmten anhand ihres Vorhersagemodells, welche dieser Patienten innerhalb der nächsten beiden Jahre eine Gallenattacke erleben würden. Jene Patienten, die der höchsten Risikokategorie angehörten, sollten am häufigsten eine Cholezystektomie erfahren.

Die in der Jänner-Ausgabe des Journal of the American College of Surgeons publizierte Studie zeigte jedoch das Gegenteil: Offenbar hängt die Entfernung der Gallenblase keineswegs vom Risiko ab. Patienten, die sich in höchster Gefahr befanden, wurden sogar am seltensten operiert.

Riall erklärte, dass bei weniger als einem Viertel der Patienten mit Gallensteinleiden eine Entfernung durchgeführt worden war, obwohl bei genau diesen Patienten eine Cholezystektomie indiziert sei.

Anhand ihres Vorhersagemodell identifizierten die Forscher Patienten mit einem niedrigen, mittleren oder hohen Risiko für eine akute Gallenblasen-Episode, die einen Krankenhausaufenthalt erfordert. Dabei bestätigte die neue Studie die Genauigkeit des Vorhersagemodells.

Im Hinblick auf operierte Patienten zeigte die Untersuchung, dass das Risiko eines Spitalsaufenthalts aufgrund einer akuten Gallenblasensymptomatik nicht im Zusammenhang mit der Entfernung der Gallenblase stand. Nur 22 Prozent der Menschen in der Gruppe mit niedrigem Risiko, 21 Prozent in der moderaten Risiko-Gruppe und 23 Prozent in der Hochrisikogruppe hatten ihre Gallenblase entfernt. Bei 34 Prozent der gesündesten älteren Patienten wurde die Gallenblase entfernt, aber nur bei 27 Prozent jener, die der höchsten Risikogruppe angehörten.

Risiko der Entwicklung von Gallensteinen nimmt mit dem Alter zu

Gallenblasenerkrankungen sind die häufigste Ursache akuter abdominaler Schmerzen bei älteren Patienten. Während eine Person unter 40 Jahren ein acht-prozentiges Risiko für die Entwicklung einer Gallensteinproblematik hat, steigt das Risiko bei Menschen ab 70 Jahren auf mehr als 50 Prozent an.

[restrict allow_role=”administrator, editor, author, subscriber” message=”… Um weiterzulesen, müssen Sie sich einloggen. medONLINE.at steht exklusiv ÄrztInnen aus Österreich zur Verfügung”]

Die texanischen Wissenschaftler sind überzeugt, dass das von ihnen entwickelte Risikovorhersagemodell eine Basis für die individuelle Betreuung und gemeinsame Entscheidungsfindung bei älteren Patienten mit Gallensteinen darstellt. Die Integration dieses Modells in die klinische Praxis, vor allem auf der Ebene der Grundversorgung, könne dazu beitragen, bessere Therapieentscheidungen zu treffen und künftige Komplikationen bei einer gefährdeten Bevölkerungsgruppe zu minimieren.

Taylor S. Riall, Deepak Adhikari, Abhishek D. Parmar, Suzanne K. Linder, Francesca Dimou, Winston Crowell, Nina P. Tamirisa, Courtney M. Townsend, James S. Goodwin
The Risk Paradox: Use of Elective Cholecystectomy in Older Patients Is Independent of Their Risk of Developing Complications
Journal of the American College of Surgeons, Published online: December 17, 2014

Quelle: University of Texas

[/restrict]