Menü Logo medONLINE.at

Vorsorge-Koloskopie wirksam und sicher

Auf der Grundlage einer 10-Jahres-Analyse von Daten aus einem nationalen Register in Deutschland haben Darmspiegelungen großes Potenzial für die Prävention und Früherkennung von Kolorektalkarzinomen, wobei das Risiko der Überdiagnose relativ gering ist.

Mang, Virtuelle Koloskopie

Studie: Darmspiegelung als Krebsvorsorge wirksam und sicher

Im Jahr 2002 wurde in Deutschland die Koloskopie als Bestandteil des gesetzlichen Krebsvorsorgeprogramms eingeführt. Wissenschaftler im Deutschen Krebsforschungszentrum werteten nun die Daten der ersten zehn Jahre der Vorsorge-Koloskopie aus. Dabei kamen sie zu dem Ergebnis, dass sich das Screening als wirksame und sichere Maßnahme zur Krebsvorsorge bewährt und dass die Wahrscheinlichkeit, per Endoskopie einem Krebsfall vorzubeugen, am höchsten ist, wenn die Untersuchung um das 60. Lebensjahr vorgenommen wird, danach steigt die Rate der Überdiagnosen.

Die Heidelberger Forscher zogen für ihre Studie die Befunde der 4,4 Millionen Vorsorge-Koloskopien heran, die zwischen 2003 und 2012 durchgeführt wurden. In den ersten zehn Jahren seien 180.000 Krebsvorstufen entdeckt und während der Untersuchung entfernt worden. In rund 40.000 Fällen befand sich das Kolorektalkarzinom in einem Stadium, in dem zumeist noch eine Heilung möglich ist. Dem gegenüber standen etwa 4.500 Überdiagnosen.

>> Zentrum für Krebsregisterdaten im Robert Koch-Institut

>> Gesamte Neuerkrankungen Darmkrebs in Deutschland

Hermann Brenner, Lutz Altenhofen, Christian Stock, Michael Hoffmeister
Prevention, Early Detection, and Overdiagnosis of Colorectal Cancer Within 10 Years of Screening Colonoscopy in Germany
Clinical Gastroenterology and Hepatology, 2014 Sep 15. pii: S1542-3565(14)01313-5, DOI: 10.1016/j.cgh.2014.08.036

Quelle: Deutsches Krebsforschungszentrum