Menü Logo medONLINE.at

Pulmonalembolie: Jäher Verschluss

BlutDie Therapie der Pulmonalembolie ist ganz wesentlich durch die Abschätzung des Nutzen-Risiko-Verhältnisses sowohl in der Akutphase als auch in der Langzeittherapie bestimmt.

Die Pulmonalembolie ist ein relativ häufig auftretender kardiovaskulärer Notfall. Die Mortalität der akuten Pulmonalembolie liegt bei sieben bis elf Prozent, wie aus prospektiven Kohortenstudien bekannt ist. Das Risiko eines Rezidivereignisses ist dreimal so hoch wie bei einer tiefen Beinvenenthrombose.
Die Prävalenz der Pulmonalembolie wird mit 0,42 Prozent in epidemiologischen Studien aus den USA angegeben. Daten aus Europa fehlen allerdings. Es besteht auch eine ausgesprochene Diskrepanz zwischen diesen epidemiologischen Studien und Ergebnissen von Autopsiestudien, welche die Pulmonalembolie bei 13 bis 18 Prozent aller Todesfälle festgestellt haben. Eine exakte Inzidenz der Pulmonalembolie lässt sich nicht ermitteln, auch deshalb, weil die Symptomatik häufig untypisch und uncharakteristisch ist.

Tabelle

Um den vollständigen Inhalt zu sehen, müssen Sie sich einloggen oder sich auf medONLINE.at registrieren.

Jetzt einloggen

Passwort vergessen

Jetzt kostenlos registrieren

Mit einer Anmeldung bei medONLINE.at haben Sie Zugriff auf: DFP-Kurse, Arzneimittelinfos, Produktfortbildungen und mehr.

Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie Ihren kostenlosen medONLINE.at Account.