Menü Logo medONLINE.at

Neues Gehaltsschema für KAGes-Ärzte

Das Land Steiermark, die Steiermärkische Krankenanstaltengesellschaft KAGes, der KAGes-Betriebrat und die Ärztekammer einigten sich auf ein neues Dienst- und Besoldungsrecht.

Foto: BilderBox.com

Mit der am 17. Dezember im Steiermärkischen Landtag beschlossenen Novelle zum Landes-Dienst und Besoldungsrecht (L-DBR) wissen steirische Spitalsmediziner nun endlich, wieviel Gehalt sie ab dem kommenden Jahr erwarten können.


Signifikante Erhöhung der Grundgehälter, bessere Rahmenbedingungen

Die Grundgehälter der Spitalsmediziner werden um 10 bis 18 Prozent erhöht. Zudem wird eine Reduktion der Durcharbeitszeit bei Journaldiensten ohne Verluste eingeführt.

Um die Ärzte bei der Stange zu halten und eine Abwanderung zu verhindern, wurde auch an das Privatleben der Mediziner gedacht: So soll es ein familienfreundlicheres Arbeitsumfeld mit besserer Kinderbetreuung und leichterem Zugang zur Teilzeitarbeit geben.

Auch die Rahmenbedingungen für die Ärzteausbildung werden optimiert. Es werden Stellen für Ausbildungsoberärzte eingerichtet und man möchte die Jungärzte von Routinetätigkeiten entlasten. Weiters wird das Budget für Fortbildung erhöht.

Das Modell wurde so gestaltet, dass es die schrittweise Verschärfung des Ärztearbeitszeitgesetzes bis zum Jahr 2021 entsprechend berücksichtigt.

Wie viel für die einzelnen landesbedienstete Ärztinnen und Ärzte in der Steiermark am Ende des Tages heruasspringt, lässt sich mittels des Gehaltsrechners auf der Website der Ärztekammer für Steiermark herausfinden.

[restrict allow_role=”administrator, editor, author, subscriber” message=”… Um weiterzulesen, müssen Sie sich einloggen. medONLINE.at steht exklusiv ÄrztInnen aus Österreich zur Verfügung”]

Quelle: Ärztekammer für Steiermark

[/restrict]