Menü Logo medONLINE.at

What’s new? Medikamente 2014

Tabletten, MedikamenteDie Liste erfolgreicher Newcomer am Medikamentensektor des heurigen Jahres ist lang. Im Folgenden eine kurze Zusammenschau – ohne Anspruch auf Vollständigkeit.

Onkologie

Melanom

Bei der Hälfte aller Melanome werden Mutationen im BRAF-Gen (meist V600E oder K) nachgewiesen, die zur konstitutiven Aktivierung des MAP-Kinase-Signalpfades führen. Nach den BRAF-Inhibitoren Dabrafenib und Vemurafenib wurde heuer Trametinib, ein Inhibitor der im Signalpfad downstream gelegenen MEK-Kinasen, zugelassen. In der Phase- III-Studie METRIC bei nicht vorbehandelten Patienten mit fortgeschrittenen Melanomen mit nachgewiesener BRAF-V600-Mutation verdreifachte Trametinib gegenüber einer Chemotherapie mit Dacarbazin oder Paclitaxel die Ansprechrate (22 vs. 8 Prozent) und das progressionsfreie Überleben (PFS; 4,8 vs. 1,5 Monate, p<0,001). Nebenwirkungen von Trametinib sind Hautausschläge, Diarrhoe, Fatigue, periphere Ödeme, Übelkeit und Erbrechen, Alopezie und Hypertonie. Trametinib hat ein anderes Nebenwirkungsspektrum als BRAF-Inhibitoren – keine Phototoxizität wie bei Vemurafenib, und keine Pyrexie wie bei Dabrafenib. Hohes Potenzial hat die duale Hemmung mit BRAF- plus MEK-Inhibitoren, die derzeit in Kombinationsstudien untersucht wird.
EMA-Zulassung: 30.6.14

Lungenkarzinom

Nintedanib hemmt selektiv die Kinaseaktivität der drei Rezeptorfamilien VEGFR, FGFR und PDGFR, die wesentlich an der Tumorangiogenese beteiligt sind. In der Phase- III-Studie LUME-Lung-1 bei Chemotherapie- vorbehandelten Patienten mit nichtkleinzelligem Lungenkarzinom (NSCLC) verlängerte der orale Triple-Angiokinasehemmer in Kombination mit Docetaxel das PFS gegenüber dem Taxan allein (Reck et al.; Lancet Oncol 2014). Besonders beeindruckend war der signifikante Überlebensvorteil in der Subgruppe der Adenokarzinome: 12,6 vs. 10,3 Monate (p=0,036). Dies ist die erste Phase-III-Studie seit Langem, in der bei Rezidivpatienten ohne bekannte onkogene Treibermutation ein lebensverlängernder Effekt in der Zweitlinie gezeigt wurde. Auf Basis dieser Studie wurde Nintedanib zugelassen für vortherapierte Patienten mit Adenokarzinomen der Lunge, bei denen keine Mutationen im EGFR vorliegen bzw. deren EGFR-Mutationsstatus nicht bekannt ist.
EMA-Zulassung: 27.11.14

Um den vollständigen Inhalt zu sehen, müssen Sie sich einloggen oder sich auf medONLINE.at registrieren.

Jetzt einloggen

Passwort vergessen

Jetzt kostenlos registrieren

Mit einer Anmeldung bei medONLINE.at haben Sie Zugriff auf: DFP-Kurse, Arzneimittelinfos, Produktfortbildungen und mehr.

Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie Ihren kostenlosen medONLINE.at Account.