Menü Logo medONLINE.at

Arbeitsgruppe zur Gehaltsstruktur der Universitätsärzte

Die Ärztekammer für Wien forderte kürzlich eine Grundgehaltserhöhung für Krankenhausmediziner um 30 Prozent da, mit kommendem Jahr ein neues Arbeitszeitgesetz für Spitalsärzte in Kraft tritt, das durch die Reduktion der höchst zulässugen Wochenarbeitszeit Gehaltseinbußen zur Folge haben wird. Die Medizinische Universität Wien, die das Personal an den Kliniken stellt, möchte nun über eine Erhöhung des Basiseinkommens verhandeln und hat zu diesem Zweck eine Arbeitsgruppe initiiert.

© MedUni WienDie Medizinische Universität Wien setzt nun eine Arbeitsgruppe ein, die aus Rektorats- und Betriebsvertretern aller drei Medizinischen Universitäten besteht. Die Arbeitsgruppe soll die Gehaltsstruktur der österreichischen Universitätsärzte im nationalen Vergleich erörtern und eine Erhöhung der Grundgehälter verhandeln.

Mehr Personalbudget für Leistungsvereinbarung 2016 bis 2018 beim Bund angemeldet

Anlässlich der Änderung des Krankenanstalten-Arbeitszeitgesetzes (KA-AZG) ab 1. Jänner 2015, durch welche die durchschnittliche, wöchentliche Arbeitszeit von Klinikärzten von derzeit 60 Stunden in zwei Etappen bis 2021 auf 48 Stunden reduziert wird, hat das Rektorat der Medizinischen Universität Wien beim Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft einen Mehrbedarf für das ärztliche Personalbudget für die nächste Leistungsvereinbarungsperiode 2016-2018 geltend gemacht. Per 1. Jänner 2018 muss dann die durchschnittliche Wochenarbeitszeit auf 55, per 1. Juli 2021 schließlich auf 48 Stunden reduziert werden.

Durch eine Opt-out-Regelung können Klinikärzte mit ihrer Zustimmung bis 2021 wie bisher mit Nacht- und Wochenenddiensten bis zu 60 Stunden wöchentlich arbeiten – oder gleich die 48-Stunden-Variante wählen. Abhängig davon, wie viele Ärztinnen und Ärzte von der Opt-out-Regelung Gebrauch machen werden, wird an der Meduni Wien der Bedarf zusätzlicher Ärzte erhoben, damit die Nacht- und Wochenenddienste besetzt werden können.

[restrict allow_role=”administrator, editor, author, subscriber” message=”… Um weiterzulesen, müssen Sie sich einloggen. medONLINE.at steht exklusiv ÄrztInnen aus Österreich zur Verfügung”]

Die Arbeitsgruppe zur Gehaltsstruktur der Universitätsärzte wird sich auch mit neuen Gehalts- und Dienstplanmodellen für die Universitätskliniken beschäftigen. In diesen Prozess werden sämtliche verantwortlichen Stellen auf Bundes- und Landesebene miteinbezogen.

>> Gesamte Rechtsvorschrift für Krankenanstalten-Arbeitszeitgesetz

Quelle: Medizinische Universität Wie, APA

[/restrict]