Menü Logo medONLINE.at

3 Säulen der Kachexie-Behandlung

saeulen.320

GRAZ – Lange Zeit galten Gewichtsverlust und Abnahme des BMI als die wichtigsten Kriterien für die Diagnose einer Tumorkachexie. In den letzten Jahren wurde dieses Bild jedoch etwas zurechtgerückt: Nicht so sehr das Körpergewicht, sondern die Muskelmasse des Patienten ist entscheidend für die Prognose. Zusätzlich leiden viele Betroffene unter einer chronischen Inflammation, die den Ernährungszustand ebenfalls negativ beeinflusst.

Die krankhafte Abmagerung von Patienten ist nicht nur ein Problem der Onkologie, sondern eine generelle Reaktion des Körpers auf chronische Erkrankungen, mitunter sogar auf akute Ereignisse. Neben Karzinomen können auch chronische Infekte, Autoimmunerkrankungen, pulmonale oder kardiale Erkrankungen, Traumen und Verbrennungen zu einer mehr oder weniger ausgeprägten Kachexie fuhren.

Stellvertretend für viele Studien, in denen ein enger Zusammenhang zwischen Gewichtsverlust und Mortalität gefunden wurde, steht eine deutsche Untersuchung bei Patienten mit fortgeschrittenem Pankreaskarzinom aus dem Jahr 2009: Die Forscher konnten zeigen, dass Patienten, die bei Diagnosestellung noch ein nahezu normales Körpergewicht hatten, signifikant langer überlebten als diejenigen, die bereits eine Kachexie (definiert als Gewichtsverlust > 10 %) aufwiesen.

Um den vollständigen Inhalt zu sehen, müssen Sie sich einloggen oder sich auf medONLINE.at registrieren.

Jetzt einloggen

Passwort vergessen

Jetzt kostenlos registrieren

Mit einer Anmeldung bei medONLINE.at haben Sie Zugriff auf: DFP-Kurse, Arzneimittelinfos, Produktfortbildungen und mehr.

Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie Ihren kostenlosen medONLINE.at Account.