Home / Innere Medizin / Forschungslabor: Blutwäsche für Sepsispatienten

Forschungslabor: Blutwäsche für Sepsispatienten

Eine Forschungsgruppe in Krems sucht nach neuen Ansätzen für die Therapie der Sepsis. Entwickelt werden Adsorptionssysteme, um Entzündungsmediatoren aus dem Blut zu entfernen. (CliniCum 5/2017)

Adsorberpartikel mit Blutzellen an der Oberfläche
Adsorberpartikel mit Blutzellen an der Oberfläche

Sepsis ist eine lebensbedrohliche Entzündungsreaktion, die sich auf den gesamten Körper ausbreitet. Ausgelöst wird sie durch eine Infektion, Ursache für die überschießende Reaktion des Körpers sind jedoch nicht in erster Linie die Pathogene selbst – Bakterien, Pilze, Parasiten oder Viren –, sondern eine Regulationsstörung in der Immunantwort der Patienten: das angeborene Immunsystem wird so stark aktiviert, dass die Immunabwehr eigene Gewebe schädigt und dadurch die Entzündungsreaktion massiv verstärkt. Bei einer Sepsis kann insbesondere das Endothel, also jene Zellschicht, welche die Blutgefäße auskleidet und als Barriere zwischen Blut und Gewebe fungiert, so stark geschädigt werden, dass es seine Barrierefunktion verliert.

Ihre Vorteile auf medonline.at

  • Personalisierte Inhalte auf Ihr Profil zugeschnitten
  • DFP Fortbildung: e-Learnings, Literaturstudien & MM-Kurse
  • Aktuelle Fachartikel, State-of-the-Art-Beiträge, Kongressberichte, Experteninterviews

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos & bleiben Sie top-informiert!

LOGIN