Home / Innere Medizin / Pneumologie / COPD: nach Exazerbationen zur Reha

COPD: nach Exazerbationen zur Reha

PRAXIS – COPD-Exazerbationen haben nicht nur für die Lunge Konsequenzen, auch schwere systemische Folgen sind möglich, wie am ERS zu hören war. Rehabilitation kann helfen, kommt jedoch noch zu wenigen Patienten zugute. 

Rehabilitation nach einer Exazerbation soll nicht nur auf die pulmologischen Outcomes fokussieren, sondern COPD-Patienten ganzheitlich stärken.
Rehabilitation nach einer Exazerbation soll nicht nur auf die pulmologischen Outcomes fokussieren, sondern COPD-Patienten ganzheitlich stärken.

Exazerbationen sind nicht nur für die Lunge potenziell verheerend. Klinisch gibt es Hinweise auf zum Teil massive systemische Konsequenzen, betonte Univ.-Prof. Dr. Milo Puhan, Universität Zürich, im Rahmen des diesjährigen Kongresses der European Respiratory Society im September in London, auch wenn die Datenlage dazu aktuell noch nicht ganz eindeutig sei. Nach wie vor unklar ist, ob und in welcher Weise es während einer Exazerbation zu systemischen Veränderungen der Immunantwort kommt.

Ihre Vorteile auf medonline.at

  • Personalisierte Inhalte auf Ihr Profil zugeschnitten
  • DFP Fortbildung: e-Learnings, Literaturstudien & MM-Kurse
  • Aktuelle Fachartikel, State-of-the-Art-Beiträge, Kongressberichte, Experteninterviews

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos & bleiben Sie top-informiert!

LOGIN