Home / Innere Medizin / Gastroenterologie und Hepatologie / Wenn der Magenbypass Beschwerden macht

Wenn der Magenbypass Beschwerden macht

Foto: BilderBox.comSo können Sie Patienten, die nach ­bariatrischen Eingriffen Beschwerden haben, abklären.

„Der häufigste bariatrische Eingriff in Österreich ist der Roux-en-Y-Magenbypass, gefolgt vom Schlauchmagen“, berichtete Univ.-Doz. Dr Gerhard Prager, Leiter der Adipositas-Ambulanz am AKH Wien, im Rahmen der Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Gastroenterologie und Hepatologie (ÖGGH), Mitte Juni in Wien. Schmerzen nach einer Magenbypass-Operation können Trokarhernien zugrunde liegen. „Von außen sind diese aufgrund der dicken Fettschicht nicht zu erkennen“, gab Prager zu bedenken. Er empfahl daher, zur Abklärung Ultraschall oder ein sogenanntes Press-CT einzusetzen und erklärte: „Der Patient muss anpressen, damit die entsprechende Dünndarmschlinge in diesem Moment in die Bruchpforte hineingepresst wird.“

Ihre Vorteile auf medonline.at

  • Personalisierte Inhalte auf Ihr Profil zugeschnitten
  • DFP Fortbildung: e-Learnings, Literaturstudien & MM-Kurse
  • Aktuelle Fachartikel, State-of-the-Art-Beiträge, Kongressberichte, Experteninterviews

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos & bleiben Sie top-informiert!

LOGIN