Home / Innere Medizin / Kardiologie / Notaufnahmen entlasten mit hsTroponin-I

Notaufnahmen entlasten mit hsTroponin-I

Foto: ArchivMit hochsensitiven Troponin-I-Tests können nach einmaliger Messung Myokardinfarkte bei vielen sicher ausgeschlossen werden.

Nur rund 20 Prozent der Patienten, die mit akutem Brustschmerz in die Notaufnahmen der Spitäler kommen, haben tatsächlich einen akuten Myokardinfarkt. Nun zeigt eine neue Studie, dass man Patienten möglicherweise wohl schon früher beruhigt nach Hause entlassen kann, wenn man bei Patienten mit normalem EKG gleich nach Aufnahme das hochsensitive Troponin-I (hsTNI) bestimmt, um so einen Nicht-ST-Hebungsinfarkt (NSTEMI) auszuschließen. Das könnte auch die Not­aufnahmen entlasten. Schließlich sind akute Brustschmerzen für bis zu zehn Prozent ihres Patientenaufkommens verantwortlich. Weiters könnten so wirkliche Infarktpatienten schneller einer adäquaten Therapie zugeführt werden.

Ihre Vorteile auf medonline.at

  • Personalisierte Inhalte auf Ihr Profil zugeschnitten
  • DFP Fortbildung: e-Learnings, Literaturstudien & MM-Kurse
  • Aktuelle Fachartikel, State-of-the-Art-Beiträge, Kongressberichte, Experteninterviews

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos & bleiben Sie top-informiert!

LOGIN