Home / Allgemeinmedizin / OÖ: Hausärztlicher Notdienst mit Chauffeur

OÖ: Hausärztlicher Notdienst mit Chauffeur

Größere Sprengel, weniger Dienste und Fahrzeug samt Fahrer – der neue hausärztliche Notdienst HÄND in bisher elf oberösterreichischen Bezirken bewährt sich gut. Weitere Bezirke stimmen derzeit über eine Teilnahme ab.

Die Leitstelle des Roten Kreuzes koordiniert HÄND. Patienten werden entweder an eine der diensthabenden Ordinationen verwiesen oder ein Arzt entscheidet nach einem Telefonat, ob eine Visite notwendig ist.
Die Leitstelle des Roten Kreuzes koordiniert HÄND. Patienten werden entweder an eine der diensthabenden Ordinationen verwiesen oder ein Arzt entscheidet nach einem Telefonat, ob eine Visite notwendig ist.

Begonnen hat alles 2013, mit einem Pilotprojekt zur Primärversorgung im Bezirk Perg. Immer weniger Kollegen waren damals bereit, nach (oder vor) langen Arbeitstagen Nacht- oder Wochenenddienste zu machen. Engagierte Ärzte entwickelten daher in Zusammenarbeit mit dem Roten Kreuz (RK) das Notdienst-Modell HÄND, eine Kombination aus Ordinations- und Visitendiensten nach folgendem Schema:

LOGIN